Motorrad Forum - Alles außer langsam  

Zurück  

Motorrad Forum - Diskutiere über Motorräder und mehr

> Motorräder > Motorrad Allgemein

Thema geschlossen
gefällt mir bei facebook
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 07.05.2015, 19:55
Benutzerbild von Jürgen
Moderator
 
Registriert seit: 25.02.2011
Ort: Wabern .... Nord-Hessen
Motorrad: Buell 1125 R
Beiträge: 7.639
Frage Die richtige Fahrschule finden ??

In der letzten Zeit häufen sich die Klagen über die falsche Fahrschule-Auswahl ...
Viele von euch können sich bestimmt noch an Probleme erinnern und den Neueinsteigern einige Tipps geben .... es sollte auch ein Punkte-Plan werden wie der Motorradkauf Fragenkatalog ....
auf was sollte ich bei der Suche achten .....
wie kann ich mich vorbereiten .....
was brauche ich alles .....
usw ... usw ... usw ... manches merkt man erst zu spät und dann kostet´s Geld und Zeit

Gruß Jürgen
__________________
Wenn man rechts dreht wird die Landschaft schneller
  #2  
Alt 07.05.2015, 20:01
Benutzerbild von RollingAnja
Tigerbändigerin
 
Registriert seit: 25.06.2014
Ort: Köln
Motorrad: Triumph Tiger 800
Beiträge: 487
Standard AW: Die richtige Fahrschule finden ??

Vor Anmeldung abklären ob es ein passendes Motorrad gibt und auch mal ein Wort mit dem Fahrlehrer Wechseln um zu sehen ob man sich versteht und zu erfahren wie denn die Ausbildung Grundsätzlich aussehen soll.

Das einzige nervige an meiner Fahrschule waren die Auto-Fahrlehrer die einen in der Theorie behandelt haben als ob man nicht bis drei zählen kann.

Ich hoffe der Thread war dafür gedacht Vorschläge zu machen
__________________
Mein Motorrad ist ne geile Sau
  #3  
Alt 08.05.2015, 03:30
Benutzerbild von Flash
Moderator
 
Registriert seit: 25.05.2011
Ort: zu hause
Motorrad: Banditmischling
Beiträge: 3.990
Standard AW: Die richtige Fahrschule finden ??

"Fährt der Fahrlehrer selbst Motorrad?"
__________________
Schön fahren, statt schnell fahren.
also schön schnell
  #4  
Alt 08.05.2015, 06:10
Benutzerbild von RollingAnja
Tigerbändigerin
 
Registriert seit: 25.06.2014
Ort: Köln
Motorrad: Triumph Tiger 800
Beiträge: 487
Standard AW: Die richtige Fahrschule finden ??

Mir war auch wichtig dass genügend Theoriestunden angeboten werden in der Woche. Ansonsten kann sich das schon mal raus ziehen.
__________________
Mein Motorrad ist ne geile Sau
  #5  
Alt 08.05.2015, 11:30
Benutzerbild von Pummel
Master of Fotospam
 
Registriert seit: 13.05.2012
Ort: Minga und Augsburg
Motorrad: GSX-R750, GS 500, CB 450S
Beiträge: 1.444
Standard AW: Die richtige Fahrschule finden ??

Meine Kriterien:
Wie sieht die Fahrschule aus? (runtergekommene Bruchbude, oder was anständiges)
Wie sehen die Fahrschulfahrzeuge aus? (Rostlauben, oder vernünftig gewartete Fahrzeuge)
Wie wird man begrüßt? (freundlich bis geh weg)
Wie freundlich sind die Mitarbeiter generell?
Wie ist der Fahrlehrer?
Welchen Draht hab ich zu ihm?
Fährt er selber Motorrad?
Wie wird auf Fragen zum Führerschein eingegangen?
Wie "erfahren" ist der Fahrlehrer? (ein junger Fahrlehrer muss nicht per se schlechter sein, aber Erfahrung schadet nicht)
Wie "voll" ist der Theorieunterricht?
Wird die Theorie eher trocken heruntergeleiert oder wird wirklich gelehrt?
__________________
What is democracy?
- [...] It's got something to do with young men killing each other, I believe.
  #6  
Alt 08.05.2015, 13:01
Benutzerbild von Elch93
Träumer
 
Registriert seit: 27.05.2012
Ort: Schwarzwald
Motorrad: Honda VFR 750 F & Honda MTX200
Beiträge: 906
Standard AW: Die richtige Fahrschule finden ??

Um mal etwas zusammenzufassen:
Wie sieht die Fahrschule aus? (runtergekommene Bruchbude, oder was anständiges)
Wie sehen die Fahrschulfahrzeuge aus? (Rostlauben, oder vernünftig gewartete Fahrzeuge)
Wie wird man begrüßt? (freundlich bis geh weg)
Wie freundlich sind die Mitarbeiter generell?
Wie ist der Fahrlehrer?
Welchen Draht hab ich zu ihm?
Fährt er selber Motorrad?
Wie wird auf Fragen zum Führerschein eingegangen?
Wie "erfahren" ist der Fahrlehrer? Fährt er selbst aktiv Motorrad?
Wie "voll" ist der Theorieunterricht?
Wird die Theorie eher trocken heruntergeleiert oder wird wirklich gelehrt?

Wie oft findet der Theorieunterricht statt?
Wie viele Fahrlehrer kommen auf wie viele Schüler (nur einer für viele Schüler führt zu geringer Praxisdichte)
Haben Freunde/Familie/Foren Erfahrung mit dieser Fahrschule/diesem Fahrlehrer?
Wie steht man Fragen gegenüber (wirkt die Fahrschule durch die vielen Fragen genervt oder geben sie offen Auskunft?)
Wie sieht die Ausbildung aus? (nach dem Ablauf fragen)
Komme ich gut mit beiden Füßen auf den Boden? (Probesitzen)
__________________
Sieh meine Narben. Jede steht für eine gewonnene Erfahrung.

Geändert von Elch93 (08.05.2015 um 13:04 Uhr).
  #7  
Alt 09.05.2015, 13:26
Benutzerbild von ichdereric
Mittelfranke
 
Registriert seit: 01.04.2013
Beiträge: 2.304
Standard AW: Die richtige Fahrschule finden ??

Na ja, die Realität schaut eher so aus:

"Meine Sohn wolle die Motorradführerschein machen. Kann er machen mit eigene Motorrad für 600 Euro? Fährt schon viele gut. Hat schon viele Übung in die Garten..."

oder

"Ich fahr doch schon 50er Roller. Da können wir gleich mit die Sonderfahrten beginnen!"

oder

"Ich war mitte der 60er beim Bund. Da sind sie mit 250ern gefahren (Durch´s Zuschaun wird man ja quasi zum Vollprofi... ). Und ich hab ja den A1. Ich möchte, daß Sie mich zur Prüfung anmelden. Die beim Amt haben gesagt, daß man dazu eine Fahrschule braucht. Geht das nächste Woche? Ich will nämlich danach gleich mit dem Motorrad in den Urlaub."

oder

"Ich brauche dazu Handschuhe und Helm? Ja, können Sie mir da keine für die Prüfung leihen?"

oder

"Wenn ich gut fahre (Noch NIE gefahren, aber man geht natürlich mal davon aus, daß man sowieso besser ist als alle Anderen. Erstaunlich mit welchem Optimismus manche Leute durch´s Leben wandeln... ;-) ), muß ich dann alle Pflichtstunden machen, oder können wir da nicht was weglassen?"

oder

"Ich hab doch schon den Autoschein. Muß ich da wirklich noch in die Theorie? Das hab ich doch alles schon mal gehört (und natürlich gleich wieder vergessen, wie sich in den meisten Fällen herausstellt...)"

oder

"Ich habe jeden Tag eine viertel Stunde gelernt (Da nach 20 Minuten in der Fahrschule beim Vortest für die Theorieprüfung gerade mal 9 Fragen beantwortet waren, natürlich auch noch falsch, hab ich der jungen Dame mal vorgerechnet, wie viele Tage sie, bei ungefähr 1000 Fragen, hätte lernen müssen, um alle Fragen wenigstens einmal durchzumachen. Und ich finde es immer erstaunlich, wie brav manche nicken, wenn man ihnen ganz sachlich aufgedeckt hat, daß sie da eigentlich Blödsinn gelabert haben...)"

oder

"Das spiegelt jetzt eigendlich nicht meinen Wissenstand wider..." (Ebenfalls Vortest für die theoretische Prüfung, nach 3 Fragen die maximale Fehlerpunktzahl überschritten... Hmm, hätt ich da sagen sollen: "Da waren die Fragen aber unfair zu Dir...?" Man soll ja den "armen" Fahrschüler immer gut zureden und aufbauen, wenn mal was nicht ganz so klappt, wie erwünscht...


Also, alles wirklich passiert. Und ich bin froh, daß ich Sachen, die älter als ein Jahr zurück liegen, i.d.R. auch wieder vergessen darf (Seh ich mittlerweilen wirklich als Geschenk. Wenn man sich jeden Scheiß merken würde, ginge man kaputt...) Wenn ich eins gelernt habe: Die Leute wollen keine kompetente und umfassende Ausbildung. Die meisten sehen beim Motorradschein, den vorausgegangen Pkw-Führerschein (Beim ersten Führerschein wird alles, was man davor gemacht hat, als Können, auf das man aufbauen kann, verbucht... und wenn es nur schnaufen war... ) als Privileg, alles danach fahren zu können. Daher würde den meisten eine Umschreibung am Amt vollkommen genügen. Und wenn kann man ja immer noch zum Sicherheitstraining, daß höchstens 20 Euro kosten darf. Da sollte aber dann schon ein Mittagessen dabei sein, für "DEN" Preis!
Man liest in diesem (und natürlich überall im Netz, dem modernen Ort für Stammtischparolen...) Forum immer nur über die unkompetenten Fahrschulen, die an allem schuld sind. Und meistens wird angegeben, daß der Fahrschüler nicht richtig informiert wurde. Daß der Fahrschüler bei 90% der Sachen, die man ihm 3mal sagt, die Ohrwaschel auf Durchzug stellt, und auch Informationen auf Papier gedruckt, irgendwo daheim "verschwinden", falls nicht schon auf dem Heimweg ein Papierkorb an der Bushaltestelle dies vereitelt hat, das stand hier komischerweise noch nirgends. Ach ja, und noch was: Fahrschulausbildung zählt zur Erwachsenenausbildung (auch wenn ich mir dabei manchmal wie im Kindergarten vorkomme...). Das heißt, der Erwachsene hat sich erstens mal selber um das zu Lernende zu kümmern (Die Standardausrede: "Das hat mir die Fahrschule aber nicht gesagt..."). Das heißt auch, daß er außerhalb des Theorieunterrichts, und außerhalb der Fahrstunden, sich mit der Materie außeinander setzen "darf" (Ich erklär natürlich jedem liebend gern die Vorfahrtsregel "rechts vor links" in der Fahrstunde, trotz abgeleistetem "Fahrradführerschein", trotz Besuch des Theorieunterrichts, und trotz bereits abgeleisteter Theorieprüfung. Aber wenn ich so etwas erkläre, muß ich zeichnen, und dann steht eben das jeweilige Fahrzeug, bis ich fertig bin mit erklären. Auch wenn dadurch die Fahrpraxis um eine viertel Stunde unterbrochen wird, und in der nächsten Fahrstunde nachgeholt werden muß. Und ich erklär gerne. Diese Woche am Dienstag mußte ich einer 17jährigen erklären, warum sie eigendlich in der Prüfung den Prüfer nicht hätte anschreien sollen. Ich dachte eigendlich, daß sei Allgemeinbildung. Aber vielleicht lag´s an ihrer Hochschulreife. Da kümmert man sich ja um wichtigere Dinge... Hat dann allerdings 20 Minuten gedauert. Gebildete Leute brauchen oft länger, bis sie einfache Zusammenhänge begreifen können, oder akzeptieren wollen...).

Daher: Es mag schon sein, daß es schwarze Schafe gibt, wie in jedem anderen Gewerbe auch. Meistens wälzen aber die Kunden, Schuld und Verantwortung, gerne auch mal ab. Falsche Vorstellungen was was kostet, oft durch das Geprahle selbsternannter alter Hasen ("Ich hab "damals" bloß 400 Mark für meinen 1er gezahlt, Grundgebühr hat mir der Fahrlehrer geschenkt, weil ich so gut war, und bin mit einer Fahrstunde gleich zur Prüfung. Warum geht das heutzutage nicht?" Naja, eine Fahrstunde + 1 Prüfung sind heutzutage "round about" 150 - 170 Euro... Also, irgendwo muß da wohl ein kleiner Rechenfehler sein, oder war die gebotene Leistung doch nicht so günstig, wie vermutet...?), verbessern die Aussichen auf eine kompetente Ausbildung in keinster Weise.

Und wer genau liest, kann vielleicht den ein oder anderen Tip finden, wenn es darum geht, sich selber an die eigene Nase zu fassen, um die Fahrschulausbildung sinnvoll zu gestalten. Das kann auch manchmal Wunder bewirken...
  #8  
Alt 09.05.2015, 15:11
Benutzerbild von RollingAnja
Tigerbändigerin
 
Registriert seit: 25.06.2014
Ort: Köln
Motorrad: Triumph Tiger 800
Beiträge: 487
Standard AW: Die richtige Fahrschule finden ??

Man darf die Prüfer nicht anschreien? Geht zum Glück auf dem Motorrad nicht .

Kann da aber auch ein Erlebnis beisteuern: Wir haben von der Fahrschule einen Wisch bekommen auf dem die Dokumente aufgelistet waren die man mit zum Amt nehmen muss um den Führerschein zu beantragen. Beim Amt war dann ein "freundlicher" Herr vor mir der seinen Perso nicht dabei hatte und dann das Amt zusammen gebrüllt hat weil die Dame an der Info ihm gesagt hat dass man ohne Perso keinen Führerschein beantragen kann. Besagter Herr saß zwei Tage später mit mir im Theorieunterricht in dem er weitere Komentare abließ wie zB."Er würde allen Frauen den Führerschein weg nehmen da sie alle nicht fahren können".

Da kommt bei Fahrlehrer sicher auch Freude auf so jemanden unterrichten zu müssen.
__________________
Mein Motorrad ist ne geile Sau
  #9  
Alt 09.05.2015, 19:01
Benutzerbild von Jürgen
Moderator
 
Registriert seit: 25.02.2011
Ort: Wabern .... Nord-Hessen
Motorrad: Buell 1125 R
Beiträge: 7.639
Standard AW: Die richtige Fahrschule finden ??

@ Eric, Danke für deinen ausführlichen Bericht aus der Sicht des Fahrlehrers/Fahrschule-Inhabers .... war Interessant zu lesen und ich kann dir nur Zustimmen.
Es sollte aber kein Nörgel-Thread für enttäuschte Schüler werden und hatte mit dem eigentlichem Ablauf/Unterricht nichts zu tun.
Vieles passt ja nachher nicht, aber manches kann man im Voraus klären und nicht erst wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.

Gruß Jürgen
__________________
Wenn man rechts dreht wird die Landschaft schneller
  #10  
Alt 09.05.2015, 19:48
Benutzerbild von Jürgen
Moderator
 
Registriert seit: 25.02.2011
Ort: Wabern .... Nord-Hessen
Motorrad: Buell 1125 R
Beiträge: 7.639
Standard AW: Die richtige Fahrschule finden ??

Kurze Zusammenfassung, manches merkt man erst nach der 1...2...oder 3. Stunde
Fragen;
A. auf was sollte ich bei der Suche achten .....
B. wie kann ich mich vorbereiten .....
C. was brauche ich alles .....


zu A;
1. Opt. Eindruck der Fahrschule
2. Opt. Eindruck der Fahrschulmaschinen, haben sie die passende Maschine für mich .... Höhe und Klasse
(oder könne sie besorgen oder Umbauen ?)
3. Zeitplan/Ausbildungsplan (passt es zu meiner Arbeitszeit ... Urlaubsplanung)
4. Mund-Propaganda (welchen Ruf hat die Fs)
5. Bekleidung (wird gestellt oder muss ich haben)
6.


zu B;
1.


zu C;
1. gültigen Perso


Bitte kopieren .... ergänzen .... und einstellen ...

Gruß Jürgen
__________________
Wenn man rechts dreht wird die Landschaft schneller
  #11  
Alt 10.05.2015, 09:46
Benutzerbild von ichdereric
Mittelfranke
 
Registriert seit: 01.04.2013
Beiträge: 2.304
Standard AW: Die richtige Fahrschule finden ??

A. auf was sollte ich bei der Suche achten .....
B. wie kann ich mich vorbereiten .....
C. was brauche ich alles .....

zu A;
1. Opt. Eindruck der Fahrschule
2. Opt. Eindruck der Fahrschulmaschinen, haben sie die passende Maschine für mich .... Höhe und Klasse
(oder könne sie besorgen oder Umbauen ?)
3. Zeitplan/Ausbildungsplan (passt es zu meiner Arbeitszeit ... Urlaubsplanung)
4. Mund-Propaganda (welchen Ruf hat die Fs)
5. Bekleidung (wird gestellt oder muss ich haben)Sollte ich aus hygienischen Gründen selber haben. Und da sie ja aus Gründen der Sicherheit passen muß, besonders der Helm, ist das auch ein Grund selbst eine zu haben.
6. Immer den gleichen, natürlich kompetenten, Ansprechpartner. Keine sogenannte Urlaubsvertretung. Selbst das Büropersonal sollte kompetent sein, falls vorhanden.
7. Nicht ständig wechselnde, evtl. exotische, Maschinen.
8. Ein Defekt kann vorkommen. Die Zeit, die zur Beseitigung der Panne benötigt wird, sind aber nicht Bestandteil der bezahlten Fahrstunde. Auch das Tanken sollte sich im Rahmen halten, und die Zeit an der Kasse ist keine Ausbildungszeit.
9. Sollten tatsächlich Besorgungsfahrten gemacht werden, sind die Wartezeiten nachzuholen. Besorgungsfahrten sollten höchstens einmal in der Ausbildung auftreten.
10. Erste Fahrstunde am Übungsplatz (Ebener Platz mit ca. 100x50 m, und gleichmäßigem Belag.). Maschine ist bereits vor Ort.
11. Keine Zigarettenpausen im Theorieunterricht (Man hat für 90min gezahlt.). Die Zeit für Zigarettenpausen im Fahrunterricht müssen nachgeholt werden.
12. Ausbildung IMMER vor dem Fahrlehrer, nicht hinterherfahrend, und immer mit Kommandofunk. Bei Defekt des Funkes wird im Idealfall das Motorrad an Ort und Stelle abgestellt, und die Fahrstunde mit intaktem Gerät das nächste Mal fortgesetzt. Evtl. hat der Fahrlehrer auch Ersatz dabei.
13. Der Fahrlehrer sollte jeder Zeit in der Lage sein, das Verlangte vorzumachen. Daher hat jemand, der im Auto schult, auch immer einen Helm dabei, wenn er gut ist. Das hinten mitfahren bei dem Fahrlehrer bringt erfahrungsgemäß nichts, außer evtl. Gekreische vom Soziusplatz...
14. Der Fahrlehrer sollte mit einfachen Worten erklären können. Wer ständig über die einfachsten Dinge eine wissenschaftliche Abhandlung macht (i.d.R. um sich selber wichtig zu machen...), macht es für den Fahrschüler nicht gerade einfach, etwas zu verstehen. Wenn ein kompetenter Fahrlehrer mal was nicht weiß, recherchiert er es, und redet sich nicht um Kopf und Kragen.
15. Komme ich regelmäßig zum Fahren? 3 - 4 mal/Woche wäre optimal, um das Gelernte zu verinnerlichen, und somit Auffrischungen zu vermeiden.
16. Die Ausbildung sollte für den Fahrschüler gläsern sein, z.B. mit Hilfe der sogenannten Diagrammkarte, und es ist gesetzlich geforderd, vom Einfachen in´s Schwere zu gehen, und vom Bekannten in´s Unbekannte, nicht umgekehrt. Es schadet auch nicht, sich die Fahrschülerausbildungsordnung mal im Internet anzuschauen....
17. Der Fahrlehrer sollte sich auf seine Arbeit konzentrieren. Ständige Ausschweifungen, was er schon alles mit dem Motorrad erlebt hat, Zukunftsvisionen von der letzten Fahrlehrerversammlung, die Launen des bösen Prüfer X, oder was auch immer, kosten dem Fahrschüler Geld für weitere Fahrstunden.
18. Es müssen Verständigungsabsprachen in der Fahrausbildung getroffen werden (Was ist zu tun, wenn der Fahrschüler den Fahrlehrer akustisch nicht verstanden hat? Was ist zu tun, wenn der Fahrschüler eine Frage hat? Was ist zu tun, wenn der Fahrschüler den Fahrlehrer verliert?).
19. Der Theorieunterricht sollte in Verbindung mit den Fahrschülern gehalten werden. Am Besten sollten Themen durch die Fahrschüler erarbeitet werden. Ein reiner Vortrag ist nicht sehr informativ. Vielleicht bietet die Fahrschule eine Schnupperstunde an? Eine Schnupperstunde im Praxisunterricht ist unzulässig, und entspricht, rechtlich gesehen, die Ermöglichung einer Schwarzfahrt. Das gilt bei jeder Fahrt ohne vorherigen Ausbildungsvertrag.
20. Der Fahrlehrer sollte den Fahrschüler zu nichts drängen (Schnelles Fahren auf der Autobahn, schnelles Fahren auf schwierigen Landstraßen, etc.), besonders nicht mit der Androhung, den Schein nie zu schaffen, oder zig Fahrstunden mehr zu brauchen. Der Fahrschüler muß zwar gefordert werden (ab der Prüfungsvorbereitungszeit), aber er muß sich immer darauf verlassen können, daß der Fahrlehrer ihn wieder auffängt, bevor es zu spät ist.
21. Der Fahrlehrer sollte sich am Übungsplatz auf den Fahrschüler konzentrieren, und nicht seinen Bürokram machen, oder mit Kollegen schwätzen. Das Teilen des Platzes ist üblich, wobei ein Fahrlehrer eigentlich darauf achtet, sich für seinen Fahrschüler ein eigenes Plätzchen zu ergattern. Jedoch sollte der Fahrschüler darauf achten, daß er beim gemeinsamen Nutzen dabei nicht zu kurz kommt. Das minutenlange Zuschauen wie es die andere Fahrschule macht, hat noch niemand geholfen, weiter zu kommen. Es ist aus kollegialen Gründen üblich, Fahrschulen in der prakt. Prüfung den Platz kurz zu überlassen. Die Zeit kann für "Handhabungen am Motorrad" verwendet werden. Aber nicht zum bezahlten Zuschauen.
22. Der Fahrlehrer sollte immer vor der Fahrstunde die Betriebs+Verkehrssicherheit des Krads prüfen, bzw. durch den Fahrschüler prüfen lassen. Er sollte auch den Unfallschutz des Fahrschülers vor dem Fahren überprüfen (Kinnriemen anliegend und geschlossen; Geeignete Schutzkleidung komplett vorhanden?).
23. Der Fahrschüler ist nur haftbar für eine mutwillige Beschädigung des Motorrades, und sonst für nix.


zu B;
1. keine Abwesenheitszeiten (Urlaub, Prüfung, geplante Krankenhausaufenthalte, Blockunterricht in der Berufsschule, Lernen für´s Abi, Schwangerschaften.). Auch nach hinten Luft lassen, falls man doch länger, als geplant, braucht.
2. Zügige Erbringung der unter C aufgeführten Unterlagen (max. 1-2 Wochen). Das Amt braucht i.d.R. 4-6 Wochen zur Bearbeitung. Danach wird erst der Prüfauftrag an die Prüfstelle erteilt. DANN ERST kann der Fahrlehrer eine Prüfung, egal ob Theorie oder Praxis, beantragen. I.d.R. ist das aber auch erst nach 2 weiteren Wochen möglich. D.h. es vergehen i.d.R. 6-8 Wochen bis zu einem Prüfungstermin, und es verzögert sich um jeden Tag der verspäteten Abgabe der Unterlagen beim Amt.
3. Abklären mit der Fahrschule, welche Theorieinhalte für mich wichtig sind, vorallem, wenn ich weniger Theorie besuchen muß aufgrund von Vorbesitz (Was interessiert z.B. einen 50jährigen Motorradfahrschüler die Ursachen für Unfälle durch jugendliche Fahranfänger...?).
4. Eine umfassende Vorbereitung auf die Theorieprüfung (Nein, 1-2 mal die Fragen durchmachen ist zu wenig... Ich hab z.B. 4-5 mal alle Fragen durchgemacht, bei jedem Führerschein. Das Lernen daheim ist nämlich, im Gegensatz zu Wiederholungsprüfungen, kostenlos. Wartezeit zwischen Wiederholungsprüfungen i.d.R. 2 Wochen, mit Ausnahmen.). Ach ja, ein Buch ist kein unnötiger Kostenfaktor, sondern die beste Möglichkeit, das Gelernte aus dem Unterricht daheim aufzuarbeiten.
5. Handy aus im Unterricht.
6. Eine vernünftige Kostenkalkulation machen (Z.B. nur das Geld für die Sonderfahrten haben ist zu wenig.). Wenn was übrig bleibt, ist das besser, als wenn man abbrechen muß. 1500 Euro ist ein realistischer Rechenwert, ohne Vorbesitz. Es sind aber auch über 3000 Euro bei Mehraufwendung möglich. Natürlich gibt es regionale Abweichungen, und wie in jedem Gewerbe, "Geiz ist geil"-Köder.
7. Natürlich kann man sich einen Spaß daraus machen, um den Fahrlehrer im Theorieunterricht zu testen, ob der auch alles weiß (Gerade ältere Herren neigen dazu juristische Fragen genau erklärt zu bekommen, oder ihre Meinung zu dies und das genauestens auszuführen. Oder auch das beliebte "Wie ist denn das, dort wo mal früher die Firma XY war, Sie wissen schon..., wer hat denn dort Vorfahrt?" wird immer wieder mal gerne hervorgekramt...). Ob die Inhalte dann wirklich für die Ausbildung wichtig sind, sollte man sich aber vielleicht auch mal davor überlegen.
8. Vor der Fahrstunde angezogen sein (Nicht daß ein Fahrlehrer eine 25jährige nicht gerne in Unterwäsche sieht... Aber es kostet eben Zeit.), und nix daheim vergessen (Handschuhe, Stiefel, Sehhilfe, Medikamente bei Pollenallergikern, Einnahme "der" Pille, etc.) .
9. Nicht unter Zeitdruck zur Fahrstunde erscheinen.
10. Der deutschen Sprache mächtig sein, und eine evtl. vorhandene Links/rechts-Schwäche gleich zu Anfang beheben. Das Tragen eines aufgemalten "R" oder "L" auf der Hand im Alltag, sollte dabei nicht als Peinlichkeit, sondern als wichtige Hilfe, angesehen werden.
11. Sich auch außerhalb des Unterrichts für das Thema interessieren ("Darum kümmert sich eh mein Mann." ist keine anerkannte Antwort in der praktischen Prüfung...). Wenn einfachste Bedienelemente immer wieder aufgefrischt werden müssen, obwohl z.B. der Lebenspartner bereits jahrelang Motorrad fährt, ist das unnötig heraus geworfenes Geld für Fahrstunden.
12. Wenn Übungen außerhalb der Fahrstunden gemacht werden wollen: Abgesperrter Platz, mit Erlaubnis des Besitzers, und sonst nix. Ach ja, und der Versicherungsschutz ist natürlich nicht vorhanden. Und immer dran denken: Der Fahrlehrer is meistens geduldiger, als der Ehemann, und oft ist sein Motorrad auch besser geeignet (Jetzt muß ich aber langsam aufpassen, daß ich keine Spende in die Chauvi-Kasse löhnen muß... ).
13. Ausbildungsvertrag genau durchlesen. Die allg. Geschäftsbedingungen, insbsondere zu Absagen der Fahrstunden wichtig, hängen in jeder Fahrschule aus.

zu C;
1. gültigen Perso, oder Reisepaß (Abweichungen bei Fremdnationalitäten, insbesondere bei vorhandenen ausländischen Führerscheinen, am Amt erfragen.).
2. Aktuelles biometrisches (!) Paßbild 35x50mm (Also NICHT das Große, das man eh zu sonst nix braucht...)
3. Sehtest, nicht älter als 2 Jahre, für den Führerschein (Optiker, oder Augenarzt).
4.Wenn kein anderer Führerschein bereits vorhanden ist: Bescheinigung über die Teilnahme an einem Kurs für "Sofortmaßnahmen am Unfallort". Ist eintägig (Nicht zu verwechseln mit dem zweitägigen 1.Hilfekurs, der bei Lkw/Bus benötigt wird.). Die Bescheinigung gilt ein Leben lang, und wird wieder vom Amt ausgehändigt (Orginal daher abgeben). D.h. auch, daß bereits getätigte Kurse, z.B. wurde der Kurs evtl. in der Schule bereits gemacht, ihre Gültigkeit nicht verlieren (Was nicht heißen soll, daß ein Auffrischen schädlich ist. Halt nur zum Führerscheinerwerb unnötig.). Regionale Angebote gibt´s im Internet genügend... Google ist Dein Freund...
5. Theorie: 12 Grundunterrichte/4 klassenspezifische Unterrichte (Bei Vorbesitz einer anderen FS-Klasse entfallen 6 Grundunterrichte). Theorieprüfung am Computer.
6. Praxis: Grundausbildung laut Gesetz+5x Landstraße/4x Autobahn/3x Dunkel-oder Dämmerungsfahrt
6.a.Abweichungen:
1. Vorbesitz einer untergeordneten Klasse unter 2 jährigem Besitz derselbigen, oder bei Überspringen von A2: Theoriunterricht+Prüfung+ Praxis: Gundausbildung+3xLandstraße/2x Autobahn/1xNacht+prakt. Prüfung
2. Zweijähriger Vorbesitz der direkt darunter liegendende Klasse (Bei A2 : A1, bei A: A2; das Überspringen von A2 ist nur durch 1. machbar.): verkürzte prakt. Prüfung, ohne Theorie und Praxisausbildung. Der Fahrlehrer muß sich aber immer über die Prüfungstauglichkeit des Bewerbes vergewissern. Bei aktiven Fahrern ist das aber in 2- 4 Übungsstunden i.d.R. erledigt. Wer nicht aktiv gefahren ist, muß mit mehr rechnen. Praxisprüfung regulär 60 min; bei den Bedingungen unter 2.: 40 min
7. Geld (Ja, is klar... Aber manchmal erscheint mir das dann doch nicht so klar, bei dem ein oder anderen...).



So, alles natürlich ohne Gewähr und Steinschleuder... , evtl. unvollständig, und zu Bedingungen der z.Zt. gültigen Rechtslage.

Und Jürgen, falls Du Lust hast, kannst Du es gern so ordnen oder zusammenfassen, wie es Dir für sinnvoll erscheint.
Ich hab keine, ich hab Sonntag... ;-)

Geändert von ichdereric (10.05.2015 um 09:57 Uhr).
  #12  
Alt 22.06.2015, 18:45
Benutzerbild von Jürgen
Moderator
 
Registriert seit: 25.02.2011
Ort: Wabern .... Nord-Hessen
Motorrad: Buell 1125 R
Beiträge: 7.639
Standard AW: Die richtige Fahrschule finden ??

Danke Eric, damit sollte alles geklärt sein ..... bei Fragen bitte hier ...

Fragen zur Fahrschule

Gruß Jürgen
__________________
Wenn man rechts dreht wird die Landschaft schneller
Thema geschlossen
gefällt mir bei facebook


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie den Spaß am fahren wieder finden? AIR-MARKY Motorrad Allgemein 16 02.06.2013 18:57
Fahrschule, Motorrad zu hoch Angel79 Motorrad Allgemein 32 03.09.2012 18:32
Fahrschule in Chemnitz NEC Motorrad Allgemein 0 09.04.2012 13:17
Mopped finden und versichern dirk-essen Motorrad Allgemein 8 31.01.2012 22:43
Für alle die Harley geil finden und eine suchen .... HD1901 Kauf & Verkauf 2 17.05.2009 00:26


Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Content Relevant URLs by vBSEO 3.2.0