Motorrad Forum - Alles außer langsam  

Zurück  

Motorrad Forum - Diskutiere über Motorräder und mehr

> Motorräder > Motorradtechnik

Thema geschlossen
gefällt mir bei facebook
 
LinkBack (14) Themen-Optionen Ansicht
  14 links from elsewhere to this Post. Click to view. #1  
Alt 17.02.2009, 23:56
Benutzerbild von Hawkwind
Kanalratte
 
Registriert seit: 13.10.2008
Ort: Oberhausen
Beiträge: 813
Hawkwind eine Nachricht über AIM schicken
Standard Bremsflüssigkeit wechseln und Bremsen entlüften

Bremsflüssigkeit wechseln und Bremsen entlüften


Sicherstellen, dass alle benötigten Teile vorhanden sind, Bremsleitung, evtl. erforderliche Dichtungen, Bremsflüssigkeit (auf richtige DOT - Nummer achten, z. B. DOT 4, steht im Handbuch bzw. auf dem Bremsflüssigkeitsbehälter), geeigneten Schlauch zum Entlüften der Bremsanlage, geeigneter Auffangbehälter.
Alle Teile, die nicht mit der Bremsflüssigkeit in Berührung kommen sollen (insbesondere lackierte Flächen) abdecken. Evtl. einen Eimer Wasser zum Abspülen bereitstellen.
!!! Achtung !!!

Bremsflüssigkeit ist wirklich sehr aggressiv gegenüber Lacken und Beschichtungen,

Deckel des Vorratsbehälters öffnen und die alte Bremsflüssigkeit absaugen. Wer keine entsprechende Saugflasche (alte Spritze von Junkie klauen, oder frag deinen Arzt oder Apotheker) hat, macht beim nächsten Punkt weiter.
Leeren Vorratsbehälter mit neuer Bremsflüssigkeit füllen, Entlüftungsschlauch auf das Entlüftungsventil am Bremssattel aufschieben und das andere Ende in ein geeignetes Auffanggefäß hängen.(Flasche) Handbremshebel bis zum Anschlag durchziehen und halten. Jetzt das Entlüftungsventil öffnen (ca. 1 Umdrehung, eher weniger) und wieder schließen. Handbremshebel wieder ganz loslassen, damit die Bremsflüssigkeit aus dem Vorratsbehälter nach fließen kann. Dann Handbremshebel wieder bis zum Anschlag durchziehen und das Entlüftungsventil wieder öffnen und schließen. Das ganze solange wiederholen, bis die neue Bremsflüssigkeit blasenfrei am Entlüftungsschlauch austritt. Zwischendurch nicht vergessen, den Vorratsbehälter mit neuer Bremsflüssigkeit nachzufüllen, sonst pumpt man sich Luft ins System. ((((noch eine andere Möglichkeit: Entlüftungsventil öffnen, Handbremshebel bis zum Anschlag ziehen und festhalten, Entlüftungsventil schließen, Handbremshebel loslassen. ))))

Zuletzt den Bremsflüssigkeitsstand im Vorratsbehälter auf den vorgeschriebenen Wert auffüllen und den Deckel schließen. Alle Anschlüsse und Befestigungen nochmals kontrollieren. Evtl. mit Bremsflüssigkeit in Berührung gekommene Teile mit viel Wasser reinigen. Dann ist eine vorsichtige Probefahrt angesagt. Nach der Probefahrt alle Anschlüsse und den Vorratsbehälterdeckel auf Dichtheit kontrollieren.

(Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch), das heißt Bremsflüssigkeit zieht Wasser an. Wasser in Bremsflüssigkeit gleich Korrosion an Kolben und Zylindern. Folglich kann das Wechseln der Bremsflüssigkeit alle 1-2 Jahre eine Korrosion verhindern.

DOT3 und DOT4 sind gleichwertig in Bremsanlagen einsetzbar (bitte trotzdem nicht mischen).
DOT5 ist silikon - basierend und darf nicht in Bremsanlagen gekippt werden, die für DOT3 oder DOT4 ausgelegt sind. Grund: alle Gummi- und elastischen Kunststoffteile sind von der Materialchemie entweder mit DOT3/4 oder mit DOT5 verträglich!
Der Effekt beim Befüllen einer DOT3/4-Bremsanlage mit DOT5 wäre, dass alle Gummiteile aufquellen!
Umgekehrt werden die Materialien in einer DOT5-Bremsanlage von DOT3/4-Flüssigkeit langsam zersetzt.

In beiden Fällen lässt die Bremsleistung soweit nach, dass unbedingt davon abzuraten ist und die kontaminierten Bauteile können weggeschmissen werden.
Mischen von Bremsflüssigkeit [Bearbeiten]Die Bremsflüssigkeitstypen ´DOT 3´ und ´DOT 4´ (beide auf Glykolbasis) können miteinander gemischt werden. Das Mischen von DOT-3- und DOT-4-Bremsflüssigkeit ist aber nicht zu empfehlen, da DOT 4 aggressiver ist. Nicht alle Gummidichtungen im DOT-3-Bremssystem sind auf DOT 4 ausgelegt, das heißt sie können aufquellen, was zum Ausfall des Bremssystems führen kann.
Generell sollte die Bremsflüssigkeit in das Bremssystem eingefüllt werden, welche auf dem Deckel des Ausgleichsbehälters spezifiziert ist oder für die eine Freigabe des Fahrzeugherstellers vorliegt.
Um eine zu DOT 3 und DOT 4 kompatible Bremsflüssigkeit mit DOT-5-Spezifikationen zu erhalten, wurde die Bremsflüssigkeit DOT 5.1 auf Glykolbasis entwickelt.

DOT-5-Bremsflüssigkeit (Silikonbasis) darf mit keiner Bremsflüssigkeit eines anderen Typen gemischt werden.


Tipp! Beim verschließen des Entlüftungsnippels einen Drehmomentschlüssel benutzen.
8mm = ca.15Nm,-------- 10mm= ca.23Nm

Meiner Meinung nach, ist die Bremsflüssigkeit alle zwei Jahre zu erneuern, so wie man den jährlichen Ölwechsel macht!

Alle Auskünfte sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt worden und sind insofern ohne Gewähr.
__________________
Gruß
Felix
Ich fahr Mopped, weil ich kein Fahrrad hab
www.bikesanddogs.de
Thema geschlossen
gefällt mir bei facebook


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln

LinkBacks (?)
LinkBack to this Thread: https://www.forum-motorrad.net/motorradtechnik/328-bremsfluessigkeit-wechseln-und-bremsen-entlueften.html
Erstellt von For Type Datum
Untitled document This thread Refback 22.07.2013 17:48
Untitled document This thread Refback 15.07.2013 13:58
Untitled document This thread Refback 07.03.2013 13:01
Untitled document This thread Refback 03.10.2012 15:18
Untitled document This thread Refback 04.05.2012 19:14
Untitled document This thread Refback 18.02.2012 23:43
Untitled document This thread Refback 18.02.2012 02:58
Untitled document This thread Refback 09.01.2012 19:11
Untitled document This thread Refback 01.09.2011 13:56
Untitled document This thread Refback 05.07.2011 19:56
Untitled document This thread Refback 30.06.2011 19:04
Untitled document This thread Refback 22.06.2011 16:59
Untitled document This thread Refback 09.05.2011 12:29
Untitled document This thread Refback 28.04.2011 11:56


Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Content Relevant URLs by vBSEO 3.2.0