Motorrad Forum - Alles außer langsam  

Zurück  

Motorrad Forum - Diskutiere über Motorräder und mehr

> Motorräder > Supersport / Streetfighter

Antwort
gefällt mir bei facebook
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.09.2014, 10:49
Sozius
 
Registriert seit: 09.09.2014
Beiträge: 4
Standard Triumph Daytona 675 R oder BMW S1000RR

Tach
Ab November darf ich endlich offen fahren.
Meine zwei Favoriten sind die Triumph Daytona 675R und die BMW S1000RR.
Vom optischen gefällt mir ganz klar die BMW besser,aber dennoch habe ich da ein bisschen bedenken von 48 PS auf 193 umzusteigen.
Was für Erfahrungen habt ihr mit den beiden Maschinen?
Welche könnt ihr mir empfehlen?
MfG Dennis
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.09.2014, 11:19
Luky1R
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Triumph Daytona 675 R oder BMW S1000RR

Welches Baujahr hast du bei der BMW im blick?
Denn die erste Serie ist relativ anfällig...

Und wenn du es langsam angehst, ist der umstieg nun auch nicht so krass...
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.09.2014, 11:40
Benutzerbild von ichdereric
Mittelfranke
 
Registriert seit: 01.04.2013
Beiträge: 2.526
Standard AW: Triumph Daytona 675 R oder BMW S1000RR

Erkundige Dich auch, ob Du Dir die Versicherung + Steuer für die Maschinen leisten willst/kannst. Und ob der Umstieg sinnvoll ist, hängt vom vorherigen Motorrad (Ein Umstieg z.B. von ´ner GS500E auf die BMW wird wohl zu ´ner relativ großen Eingewöhnungsphase, evtl. mit entsprechendem Lehrgeld, führen... ) ab, und von Deiner inneren Einstellung.
Mich wundert nur, daß Deine 2 Wunschmotorräder so weit auseinander liegen. Entweder ich will ´ne Tausender, oder ´ne 675er. Aber ich würde nicht zwischen beiden entscheiden. Meine Entscheidung wäre zwischen verschiedenen Tausendern, oder verschiedenen Fahrzeugen mit weniger Kubik. Die Entscheidung ob großer, oder kleiner Motor, fällt, bevor ich mich für ein Modell entscheide, denn das wird ja auch vom Fahrstil geprägt (Die kleinen Giftspritzen fährt man eher hochtourig, die Tausender hat das nicht nötig, da schon im unteren Drehzahlbereich genug Dampf ansteht. Wobei die BMW relativ wenig Drehmoment unten rum hat...).
Edit fragt: Was sind DEINE Entscheidungskriterien... (Und sag etz bitte nicht, das Aussehen. Sonst empfehl ich Dir ne 125er Yamaha mit Vollverkleidung... )

Geändert von ichdereric (09.09.2014 um 11:55 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09.09.2014, 12:49
Sozius
 
Registriert seit: 09.09.2014
Beiträge: 4
Standard AW: Triumph Daytona 675 R oder BMW S1000RR

@Luky1R Ab Baujahr 2012



@ichdereric Also die BMW ist und bleibt mein Wunschmotorrad,aber ich dachte mir falls der Umstieg doch zu krass sein sollte,suche ich mir lieber ein Motorrad in der 600 Klasse und da gefiel mir die Daytona einfach am besten.
Ich habe noch keine eigene Maschine gehabt,sondern mir immer eine ausgeliehen.
Meistens eine Kawasaki Er-6n oder manchmal auch eine Honda CBR 500R.
Meine Kriterien sind:
Die Maschine soll einen guten und langlebigen Motor haben, bzw allgemein von der Qualität stimmen.
Wenn ich mich auf die Maschine setze, muss ich mich sofort wohlfühlen und vom Probesitzen her, hat mir persönlich die BMW bei den 1000ner und die Triumph bei den 600er am besten gefallen.

Und klar die Optik spielt auch ein wenig mit rein.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 09.09.2014, 13:12
Allwetterfahrer
 
Registriert seit: 15.10.2013
Motorrad: Kawasaki GPX 600 R und MZ TS 150
Beiträge: 1.849
Standard AW: Triumph Daytona 675 R oder BMW S1000RR

Ich lese da nun einfach mal raus, das du noch keine besonders hohe Erfahrung mit dem Motorrad an sich hast.
Sollte das stimmen, ist es umso wichtiger, dass du dich selbst im Griff hast. Denn durch die leistungsentfaltung und kurzer Fehler am gashahn, da kann mehr schief gehen als gedacht.
Nun musst du dich auch fragen, wofür du eine 193 PS starke Maschine brauchst. Auf der Landstraße wirst du die Leistung nicht ausfahren können. Wenn man natürlich Posen will muss man sich auch überlegen, ob einen nur dafür das Geld wichtig ist.
Rennstrecke nehme ich raus, da zählen andere Kriterien.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 09.09.2014, 13:40
Benutzerbild von ichdereric
Mittelfranke
 
Registriert seit: 01.04.2013
Beiträge: 2.526
Standard AW: Triumph Daytona 675 R oder BMW S1000RR

Ja mei, Optik spielt wohl immer mit... Sollte halt nicht das Hauptkriterium sein. Immerhin sieht man das Motorrad ja gar nicht, wenn man drauf sitzt...
Aber die Fahrbarkeit, in Zusammenhang mit dem Fahrkönnen sollte immer an erster Stelle stehen.
Die T hat halt weniger Drehmoment, und ist daher für einen Fahranfänger leichter zu handhaben, als die BMW. Das Drehmoment mit dem Du auf der Straße unterwegs bist, liegt im Verkehr zwischen 60-70 NM (Drehzahl zwischen 4 und 10Tausend Umdrehungen). Das ist, wenn man von den Motorrädern die Du davor gefahren hast, ausgeht, relativ schnell antrainierbar. Das Du mit der geänderten Sitzposition, und dem Stummellenker klar kommen mußt, berücksichtige ich jetzt mal nicht. Bist ja, soweit ich´s einschätze, mitte 20, da lernt man schnell.
Die BMW hat bei 4-8Tausend Umdrehungen bereits 80 - 100 NM Drehmoment. Das heißt, wenn Du im normalen Stadtverkehr den Gasgriff genauso herum drehst wie bei der T, dann hängst Du dem Vordermann im Kennzeichen. Es wird ein völlig anderes Fahren sein, als wie Du es bisher gewohnt bist. Leise mit niedrigen Drehzahlen. Für einen jungen Fahrer vielleicht schon fast langweilig, weil das hochtourige Gekreische des Motors fehlt, beim Beschleunigen.
Mein Rat würde dahin gehen: Wenn Du wirklich alle 600er (oder ähnlich große Motoren) probe gesessen hast, und die T ist wie für Dich gemacht, dann nimm sie. Der Unterschied von der Leistung ist nicht so groß, wie zur BMW. Eine Tausender kannst Du Dir immer noch kaufen, wenn Dich das Herumgeschalte nervt.
Ich persönlich tendiere immer zu japanischen Motorrädern, da ich mit diesen am wenigsten Probleme hatte. Bei den Produkten, und bei den Serviceleistungen. Und sie waren, bei gleichwertiger Leistung, auch immer günstiger.

Geändert von ichdereric (09.09.2014 um 13:42 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 09.09.2014, 14:00
Benutzerbild von ichdereric
Mittelfranke
 
Registriert seit: 01.04.2013
Beiträge: 2.526
Standard AW: Triumph Daytona 675 R oder BMW S1000RR

Du kannst übrigens beide Motorräder probefahren. Die T um die 150 Euro pro Tag, die BMW um die 220 Euro. Bei BMW konnten vor 8 Jahren die Kosten für die Probefahrt auch an einen Kauf angerechnet werden. Über aktuelle Konditionen mußt Du Dich selbst informieren. Da bin ich nicht im Bilde.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 09.09.2014, 14:42
Benutzerbild von Flash
Moderator
 
Registriert seit: 25.05.2011
Ort: zu hause
Motorrad: Banditmischling
Beiträge: 3.988
Standard AW: Triumph Daytona 675 R oder BMW S1000RR

Zitat:
weil das hochtourige Gekreische des Motors fehlt, beim Beschleunigen.
Bei der BMW ab 4.000 U/min
Macht süchtig und gerade deswegen war ich froh sie nach der Probefahrt wieder beim Händler abzugeben.

Ich bleib bei meiner Bandit, denn die hat auf jeden Fall den langlebigeren Motor mit 1200ccm und irgendwas um die 100 +* Ps

Übrigens hat die BMW auch den doppelten Spritverbrauch von meiner.
Ich bin etwa 30Km gefahren und hab knappe 5 Liter nachgetankt
__________________
Schön fahren, statt schnell fahren.
also schön schnell
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 09.09.2014, 18:11
Benutzerbild von ichdereric
Mittelfranke
 
Registriert seit: 01.04.2013
Beiträge: 2.526
Standard AW: Triumph Daytona 675 R oder BMW S1000RR

Andre, Du sollst den Sprit nicht selbst saufen...
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 09.09.2014, 19:10
Sozius
 
Registriert seit: 09.09.2014
Beiträge: 4
Standard AW: Triumph Daytona 675 R oder BMW S1000RR

@Forster
Also im Griff habe ich mich schon und klar wenn man es sich so überlegt, wäre die Triumph natürlich das vernünftigere Motorrad, da 128 PS für die Landstraße auch schon mehr als ausreichend ist.
Und was das Posen anbelangt,nein so einer bin ich nicht.
Also ich möchte weder Porsche noch irgendwelche anderen Fahrzeuge jagen.
@ichdereric
Ja allein nach der Optik sollte man nicht entscheiden, dass stimmt schon.
Und was das schalten angeht,das hatte mich bisher nie gestört.
Also ich bin noch lange kein Profi was das Motorradfahren betrifft,aber wenn ich mich mit einem Kumpel vergleiche dann denke ich schon,dass ich in den 2 Jahren bisschen was gelernt habe.
@corvus-berlin
Ja habe ich jetzt schon öfters gehört bzw auch gelesen,dass die Motoren der BMW, Ducati, Aprilia usw überzüchtet sind,aber andererseits ist das ja auch gerade der Reiz dieser Maschinen.
Einfach diese brachiale Power und dadurch dieses unbeschreibliche Fahrgefühl habe ich mir sagen lassen.
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 09.09.2014, 19:50
Benutzerbild von ichdereric
Mittelfranke
 
Registriert seit: 01.04.2013
Beiträge: 2.526
Standard AW: Triumph Daytona 675 R oder BMW S1000RR

Na ja, der Umstieg von der kleinen Kawa zur BMW ist ziemlich heftig. Ich steig auch mal öfters von der CBR125, oder der GS500E, oder der Gladius, oder der Bandit 600 um, auf die GSXR. Und da fahr ich die ersten Meter ziemlich piano, besonders wenn ich davor GS500E, oder die 125er gefahren hab´. Bei allen Kisten bis 100 PS fahr ich eigentlich "Gashahn ganz auf" beim Anfahren, bei der GSXR laß ich das mal schön bleiben, schon allein, wegen der Kupplung, und ihrem "anderen" Schleifpunkt. Und die hat nur 178 PS. Aber es ist halt noch in der Hand "drin", der Mensch ist ein Gewohnheitstier.
Es gäbe natürlich auch noch die Drosselung auf 98 PS.
Ach ja, und auf Erzählungen Anderer würd´ich jetzt nicht soooo viel geben. Ist oft Angabe. Immerhin sollst Du ihn ja bewundern für sein tolles Moped, und natürlich dafür, daß er es beherrscht. Die BMW ist ein tolles Moped, ganz klar. Ich bin vorgestern erst wieder an einer vorbei gelatscht. Design pur. Ich hatte damals auch so ´ne Traummaschine: 900er Fireblade (SC28). Bin bis heute keine gefahren. Damals konnte ich net gscheit drauf sitzen, und dann wurde es eben ne 600er. Hab mich zwischen Kawas ZX6R und der CBR 600 F (Waren damals die stärksten 600er) entschieden. Auf der Kawa konnt ich net so gut sitzen, wie auf der Honda, also wurde es die Honda.Denn: Fahrer und Moped müssen zusammen passen. Ich hab das am gleichen Tag (vorgestern, als ich an der BMW vorbei gelatscht bin) erlebt: Junger Typ (also in Deinem Alter... ) hat ´ne FZ1. Die Kiste ist ihm zu leise (klar, bei den niedrigen Umdrehungen des Motors), also kommt ein kurzer GP-Auspuff hin. Hat er mal beim TÜV messen lassen, 105 dB... Aber es gefällt ihm, weil man das Motorrad jetzt endlich hört. Dann fährt er am liebsten Pässe, aber er mußte sie im 1.Gang fahren, weil sonst der Motor stottert. Das hat ihn genervt, also verbaut er eine kürzere Übersetzung. Jetzt schafft er die Kehren im 2. oder 3. Gang. Und als mal das Stichwort "Angststreifen" ganz nebenbei fiel, da wurde er richtig energisch. Hat sich verteidigt, daß das Alles Quatsch sei, den Reifen bis zur Kante zu fahren, weil man da wegrutschen würde... (Die Älteren unter Euch jetzt bitte net lachen, gell... Ich hab´s mir auch verkniffen... ).
Summa summarum gesehen, tat der Typ mir leid. Er hatte sich einfach in ein Moped verguckt, mit dem er nicht zurecht kam. Eigentlich schade. Denn es gibt für jeden eine Kiste, die zu ihm paßt. Man muß sie nur finden.

Geändert von ichdereric (09.09.2014 um 19:52 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 09.09.2014, 20:42
Benutzerbild von ichdereric
Mittelfranke
 
Registriert seit: 01.04.2013
Beiträge: 2.526
Standard AW: Triumph Daytona 675 R oder BMW S1000RR

Na ja, er hat sie sich gekauft, weil sie ihm optisch gefällt. Nur leider kann er sie anscheinend nicht fahren (Mir wäre es egal, wenn ich aufgrund der Übersetzung in ´nem kleinen Gang fahren muß. Ist halt dann so. Aber das würde dann ja höchstens 40 km/h bedeuten, selbst bei einer "scheiß" Übersetzung. Ein bischen langsam in einer Kehre. Außer vielleicht am Stilfser Joch. Aber da war ich schon lang nicht mehr. Weiß ich nicht mehr.). Echt schade. Dann lieber was, was nicht so "schön" ist (liegt ja immer im Auge des Betrachters...), und dafür kommt man damit super klar. So ging´s mir mit der 600er CBR...
.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 10.09.2014, 17:43
Benutzerbild von Elch93
Träumer
 
Registriert seit: 27.05.2012
Ort: Schwarzwald
Motorrad: Honda VFR 750 F & Honda MTX200
Beiträge: 906
Standard AW: Triumph Daytona 675 R oder BMW S1000RR

Zitat:
Zitat von ichdereric Beitrag anzeigen
(Die Älteren unter Euch jetzt bitte net lachen, gell... Ich hab´s mir auch verkniffen... ).
Wuhu! Mit meinen 21 Lenzen darf ich lachen
__________________
Sieh meine Narben. Jede steht für eine gewonnene Erfahrung.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 10.09.2014, 21:03
Sozius
 
Registriert seit: 09.09.2014
Beiträge: 4
Standard AW: Triumph Daytona 675 R oder BMW S1000RR

So ich möchte ich für eure Hilfe bedanken.
Ich werde auf der Triumph mal Probefahren machen und wenn sie mir dabei ein Lächeln ins Gesicht zaubert,dann werde ich mich für die Triumph entscheiden.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 10.09.2014, 21:11
Benutzerbild von ichdereric
Mittelfranke
 
Registriert seit: 01.04.2013
Beiträge: 2.526
Standard AW: Triumph Daytona 675 R oder BMW S1000RR

Dann wollen wir aber ein Photo sehen...
Mit Zitat antworten
Antwort
gefällt mir bei facebook


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Daytona Runner G2 Motorradstiefel Gr. 41 stary Bekleidung 2 12.06.2014 10:01
Suche TRIUMPH DAYTONA 675 gebraucht! Scaramoush Kauf & Verkauf 1 13.04.2014 10:13
Yamaha YZF R6 oder Triumph Daytona 675 Der Umstieg von 24kW auf unbegrenzt Leistung ) Chris24 Supersport / Streetfighter 4 28.03.2013 08:58
Ducati gewinnt daytona 200 freshman848 Supersport / Streetfighter 1 17.03.2011 00:53
R1, Daytona 675 oder ...? Anfänger (ohne 34PS) sucht Rat! MrUnknow Kaufberatung 10 08.09.2010 07:34