Motorrad Forum - Alles außer langsam  

Zurück  

Motorrad Forum - Diskutiere über Motorräder und mehr

> Allgemein > Das bin ich, das ist mein Motorrad

Antwort
gefällt mir bei facebook
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 25.06.2014, 18:45
Benutzerbild von Elch93
Träumer
 
Registriert seit: 27.05.2012
Ort: Schwarzwald
Motorrad: Honda VFR 750 F & Honda MTX200
Beiträge: 906
Standard AW: Mich gibbd ed noch ;)

Zitat:
Zitat von Forster Beitrag anzeigen
Hab dagegen ja auch nichts gesagt, sondern nur, dass man, wenn entsprechende Freunde mit entsprechenden Fahrzeug vorhanden sind, danach fragen kann.
Und wenn der Freund dann auch noch dabei ist und auch Tipps geben kann, dann hat man am Ende wirklich nur die Spritkosten, wenn überhaupt, gehabt. Und für das Gefühl an sich, reicht solch ein "Möchtegern" Lehrer auch aus. Darauf bezog sich auch mein "herausgeschmissenes" Geld.
Da muss ich dir allerdings Recht geben. Wenn ein solcher Freund zur Hand ist, macht das durchaus Sinn. Auch wenn ein Fahrlehrer wahrscheinlich ein wenig mehr Erfahrung hat im Lehren als der Durchschnittsbiker
__________________
Sieh meine Narben. Jede steht für eine gewonnene Erfahrung.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 25.06.2014, 19:22
Benutzerbild von ichdereric
Mittelfranke
 
Registriert seit: 01.04.2013
Beiträge: 2.531
Standard AW: Mich gibbd ed noch ;)

@Forster:
Leute, die keinen blassen Schimmer von Verkehrspädagogik haben, schreiben so einen Mist wie Du. Du gehst bei Deinen Tipps davon aus, daß die Gefahr allein vom Motorradfahrer aus geht. Hast Du gewußt, daß bei 75% der Verkehrsunfälle zwischen Motorrad und Auto, der Kradfahrer keine Schuld hat? Und darum ist so eine Auffrischung wichtig. Damit man evtl. eine Chance hat, noch zu bremsen, auszuweichen, und auch um zu erkennen, wie man fährt, um nicht übersehen zu werden. Es geht nicht allein darum, um Unfälle durch das Nichtbeherrschen der Maschine zu verhindern! Sondern besonders darum, um die Fehler Anderer zu kompensieren. Auch der gut gemeinte Ratschlag Deines Bruders im Geiste, mit der Warnweste, ist nur halb durchdacht. Eine Warnweste ist nur für eine Situation gut. Nämlich dann, wenn ich bereits im Sichtfeld des Autofahrers bin. Sie kann helfen, wenn ich mich noch im Bereich befinde, in dem man unscharf sieht, die Augen des Pkw-Fahrers auf mich zu lenken. Man sieht nämlich nur in einem kleinen Bereich scharf (in etwa 10%), der Rest ist verschwommen. Fährt man aber für den Pkw-Fahrer verdeckt, kann man sich eine Clownmaske aufsetzen, und einen Luftrüssel in den Mund stecken. Es nützt trotzdem nix. Solange man nicht gesehen wird, existiert man für den anderen Verkehrsteilnehmer nicht. Wenn ein Motorradfahrer Dir entgegen gefahren kommt, dann versuche ihn, mit dem ausgestreckten Daumen zu verdecken. Du wirst überrascht sein, wie nah er ist, wenn der Daumen nicht mehr reicht, um ihn zu verdecken. Und Dein Daumen ist schmäler, als Pfosten, Pkw-Fenstersäulen, Außenspiegel, Kopfstützen, Werbetafeln, etc.
Und daß man das Fahren verlernt, zeigen zig Motorradfahrer bei Sicherheitstrainings. Und die sind nicht die letzten 2 Jahre nicht gefahren, sondern oft am Tag zuvor noch. Die typischen Spüche: "Das hat man doch nur in der Fahrschule gebraucht." Meistens kommt dann aber folgende Ernüchterung:"Das hat aber bei Dir so leicht ausgeschaut." Und dann kommt die Einsicht von ganz alleine, da etwas tun zu müssen. Du bist der Meinung, Du kannst Motorrad fahren? Wie lang ist Dein Bremsweg bei 50? Autotür geht vor Dir auf. Bremsen oder ausweichen? Welche V-max schaffst Du im langen Slalom (in der Prüfung mit 30 gefahren)? Kannst Du einem Hinternis, wie z.B. einer Person, in Schräglage ausweichen? Welches Bein ist beim Abbiegen am Boden? Was ist das sicherste Anfahren am Berg? Mit was lenkst Du Dein Motorrad? Fragen über Fragen...
Besonders interessant finde ich den Tip mit dem Roller. Wer z.B. mal jemanden ausgebildet hat, der davor 50er Roller (Oder meintest Du etwas Größeres?) gefahren ist, wird feststellen, daß das keine Vorbildung ist. I.d.R. trauen sich die Fahrschüler nicht über ortstypische Geschwindigkeiten hinaus, haben wenig Gefühl für Ballance, und verhalten sich im Großen und Ganzen wie ein Fahrschüler, der davor nix gefahren ist. Einziger Unterschied: Sie erwarten weniger Fahrstunden, weil sie ja schon etwas Motorisiertes gefahren sind. Wenn dagegen ein Rennradfahrer (der sein Hobby z.B. in einem Radclub ausübt) den Motorradführerschein macht, erkennt man ein ausgeprägtes Balancegefühl. Meistens sind sie mit ihrem Rennrad schon mal 70 - 80 km/h gefahren (Natürlich bergab...). Auch die Geometrie eines Rennrades entspricht eher einem Motorrad, als wie die Geometrie eines Rollers. Daher kommen sie von Anfang an recht gut klar, bei den verschiedensten Fahrsituationen. Daß dabei die Reifen schmäler sind, wird schnell kompensiert. Und mit dem Rennrad ist man es auch gewohnt, Schräglage zu fahren. Und ich frage mich, woher Du wissen willst, daß man etwas nicht verlernt, nach zwei Jahren Abstinenz. Vergleich das bitte nicht mit einer Winterpause. Und schon gar nicht mit Sportarten, bei denen wir uns eher typisch für uns Menschen, fortbewegen.
Und ob ich jemanden nach einem Stift, oder einer Maschine frage? Meinst Du das ernst, oder geht es Dir nur darum, hauptsache man findet ein Gegenargument, auch wenn es sinnfrei ist? Ich geb Dir mal ´nen Tip: Frauen und Motorräder verleiht man nicht! Wenn Deine Motorräder den gleichen Stellenwert, wie ein Stift bei Dir haben, na ja...
Und was mein "Gehalt" betrifft, Gehälter gibt es nur bei Angestellten. Also mach Dir darüber mal keine Sorgen...
Was mich aber am meisten ärgert: Besserwisserei von selbsternannten Könnern, die zwar keine fachlich anerkannte Bildung besitzen, aber meinen, mit ihrer "Bauernschläue" die Welt erklären zu können.
Wel ich´s gerade noch gelesen habe: Tipps geben, kann nur jemand professionell, wenn er das gelernt hat. Die meisten Leute, die meinen, am Ü-Platz schnell mal ´nen Anfänger das Motorradfahren zu erklären, geben schnell auf. Genauso, wie Papas, die meinen, sie könnten ihren Töchtern das Einparken beibringen...

Geändert von ichdereric (25.06.2014 um 19:26 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 25.06.2014, 19:38
Benutzerbild von Elch93
Träumer
 
Registriert seit: 27.05.2012
Ort: Schwarzwald
Motorrad: Honda VFR 750 F & Honda MTX200
Beiträge: 906
Standard AW: Mich gibbd ed noch ;)

Zitat:
Zitat von ichdereric Beitrag anzeigen
Was ist das sicherste Anfahren am Berg?
Wenn du es grade ansprichst mal ernsthaft: Fußbremse oder? Bin mir da nie so recht sicher

Zitat:
Zitat von ichdereric Beitrag anzeigen
Frauen und Motorräder verleiht man nicht!
Verdammt richtig! Mit meinem besten Kumpel würd ich alles teilen. Haus, Auto, Essen aber niemals meine 2 Liebsten
__________________
Sieh meine Narben. Jede steht für eine gewonnene Erfahrung.
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 25.06.2014, 19:42
Allwetterfahrer
 
Registriert seit: 15.10.2013
Motorrad: Kawasaki GPX 600 R und MZ TS 150
Beiträge: 1.849
Standard AW: Mich gibbd ed noch ;)

@Eric:

Ist ja alles schön und gut! Wie ich schrieb, hab ich drei Jahre ausgesetzt und habe auf der MZ wieder angefangen, die ja sogar noch anders agiert, als ein Fahrschulmotorrad. Es fängt mit der Telegabel an und hört mit dem Zweitakteigener Drehzahl auf. Dennoch habe ich es ohne mich abzuledern geschafft. War nicht noch einmal in der Fahrschule und fahre sicher! Natürlich hat mir die MZ auch gut getan. Hätte ich die Kawa damals schon gefahren, wäre ich lange nicht so gelassen auf der Straße und hätte schon längst einen Unfall gebaut aus Übermut!

Deine Berufserfahrung in Ehren, aber in diesem Bezug holst du viel zu groß aus. Denn was hab ich in der Fahrschule gelernt? Nichts, von dem, was du aufgezählt hast. Ja, es wurde auf dem Übungsplatz mal eine Gefahrenbremsung mit ausweichen gemacht! Aber geben die Kegel auch wirklich die reale Straße wieder? Nein, da spielt sich aber im Kopf in der wirklichen Gefahrensituation was anderes ab. Aber das sollte ich einem gelernten Verkehrspädagogen doch wohl nicht erzählen müssen...

Ich weiß nicht, wo dein Problem ist. Hast du wirklich Angst um deinen Job? Oder warum versuchst du Zwanghaft den TE zur Fahrschule zu bringen und alle anderen Tipps sind Schmarrn?
Siehe mein Beispiel!
Es muss der TE für sich entscheiden, ob er nun deinen Tipp verfolgt und womöglich Geld in den Rachen der Fahrlehrer schickt oder ob er sich bei seinen Freunden umhört und "bettelt". Sofern er sich das natürlich zu traut. Aber wie schon gesagt, dass muss der TE selbst entscheiden.

Aber " Ich geb Dir mal ´nen Tip: Frauen und Motorräder verleiht man nicht!" ist eine sehr altmodisch ansichtsweise, die jeder selbst entscheiden kann.

Wobei Frauen auszugliedern sind.

Und:

Zitat:
Was mich aber am meisten ärgert: Besserwisserei von selbsternannten Könnern, die zwar keine fachlich anerkannte Bildung besitzen, aber meinen, mit ihrer "Bauernschläue" die Welt erklären zu können.
willkommen im Forum! Wenn dich sowas stört, dann lese doch nicht mit!!!
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 25.06.2014, 20:32
Benutzerbild von ichdereric
Mittelfranke
 
Registriert seit: 01.04.2013
Beiträge: 2.531
Standard AW: Mich gibbd ed noch ;)

@Forster: Um meinen Job mache ich mir keine Sorgen. Um Deine Großkotzigkeit auch nicht. Es geht nicht darum, daß Du lernst nicht abzusteigen, aufgrund Deiner eigenen Inkompetenz, sondern daß Du angemessen darauf reagieren kannst, wenn ein anderer Verkehrsteilnehmer sich falsch verhält! Dabei geht es um Dein Leben, und das hast ja nur einmal, oder? Du kannst keinen Zusammenhang zwischen den Übungen, und der Realität erkennen? Es gibt keine dummen Fragen. Nur wer nicht fragt, bleibt dumm! Was Du nicht in der Fahrschule gelernt hast, oder evtl. wieder vergessen hast, kannst Du ja noch nachholen. Aber aufgrund seines eigenen Unwissens, was von rausgeschmissenen Geld zu laabern, ist einfach nur boniert! Das "rausgeschmissene Geld" steht im Übrigen im keinen Verhältnis zu Deinen Bestattungskosten...
Und ganz einfach, ich habe Dir versucht zu erklären, was an Deinen "tollen" Tipps schlechter ist, als wie zu einem Profi zu gehen. Aber Du bist ja gegen Wissen Anderer ressistent. Deine "Bauernschläue" ersetzt für Dich, jede professionelle Berufung.
Das ist im Grunde genauso, wenn man sagen würde, jeder Freizeit-Nerd kann doch locker einen Ingenieur der Informatik ersetzen. Eigentlich haben die doch eh keine Ahnung.
Und ich versuche niemanden zwanghaft in eine Fahrschule zu bringen. Ich versuche nur Deine Fehleinschätzungen richtig zu stellen.
Und maße Dir bitte nicht an, über Berufserfahrungen Anderer zu urteilen. Vorallem, wenn die ihre Arbeit schon lange verrichtet haben, während Du noch nicht einmal die Berechtigung hattest, ein Krad zu führen. Ich urteile auch nicht über Dein Wissen in Deinem Fachgebiet, da ich darüber keine Kenntnisse darüber besitze. Kannst Dir ja mal ein Beispiel daran nehmen.
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 25.06.2014, 20:47
Benutzerbild von ichdereric
Mittelfranke
 
Registriert seit: 01.04.2013
Beiträge: 2.531
Standard AW: Mich gibbd ed noch ;)

Zitat:
Zitat von Elch93 Beitrag anzeigen
Wenn du es grade ansprichst mal ernsthaft: Fußbremse oder? Bin mir da nie so recht sicher
Ja, je nach Steigung kann, wenn das Motorrad nur mit der Handbremse gehalten wird, das Vorderrad so stark entlastet werden, daß es wegen dem fehlenden Gewichtes, nach hinten rutscht. Das wird vorallem noch begünstigt, durch Gepäck hinten, oder durch eine Sozia. Da man dabei das linke Bein abstellen muß, sollte man unbedingt vermeiden, daß das linke Bein talwärts steht, sonst "plumms". Also, beim Linksabbiegen das Motorrad schon leicht in die neue Fahrtrichtung bringen, ist keine gute Idee.
Solche Situationen treten vorwiegend in bergigen Gegenden auf. Z.B. bei einer normalen Autobahnausfahrt, auf eine Landstraße, die über die Autobahn führt, kann man, wenn man das Spiel mit Gas und Kupplung gut beherrscht, natürlich auch nur mit der Handbremse das Krad gegen wegrollen sichern. Sicherer ist es natürlich immer mit der Fußbremse.
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 25.06.2014, 20:52
Benutzerbild von Elch93
Träumer
 
Registriert seit: 27.05.2012
Ort: Schwarzwald
Motorrad: Honda VFR 750 F & Honda MTX200
Beiträge: 906
Standard AW: Mich gibbd ed noch ;)

Zitat:
Zitat von ichdereric Beitrag anzeigen
Ja, je nach Steigung kann, wenn das Motorrad nur mit der Handbremse gehalten wird, das Vorderrad so stark entlastet werden, daß es wegen dem fehlenden Gewichtes, nach hinten rutscht. Das wird vorallem noch begünstigt, durch Gepäck hinten, oder durch eine Sozia. Da man dabei das linke Bein abstellen muß, sollte man unbedingt vermeiden, daß das linke Bein talwärts steht, sonst "plumms". Also, beim Linksabbiegen das Motorrad schon leicht in die neue Fahrtrichtung bringen, ist keine gute Idee.
Solche Situationen treten vorwiegend in bergigen Gegenden auf. Z.B. bei einer normalen Autobahnausfahrt, auf eine Landstraße, die über die Autobahn führt, kann man, wenn man das Spiel mit Gas und Kupplung gut beherrscht, natürlich auch nur mit der Handbremse das Krad gegen wegrollen sichern. Sicherer ist es natürlich immer mit der Fußbremse.
Puh
Frage bestanden
Die Handbremse ist zusätzlich unpraktisch, weil man dann gleichzeitig Gas geben und die Handbremse lösen muss
__________________
Sieh meine Narben. Jede steht für eine gewonnene Erfahrung.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 25.06.2014, 21:01
Allwetterfahrer
 
Registriert seit: 15.10.2013
Motorrad: Kawasaki GPX 600 R und MZ TS 150
Beiträge: 1.849
Standard AW: Mich gibbd ed noch ;)

Hab ich irgendwas über deine Wissen geschrieben in deinem Gebiet "Fahrschule" geschrieben? Nein habe ich nicht! Sondern nur, dass die Übungen zwar gut sind, um die Technik zu lernen, aber nicht die Erfahrung ersetzen, die man auf der Straße bekommt, bei einem möglichen Unfall... Und davon hatte ich schon ein paar! Aber komischerweise immer Heil und ohne Schramme davon gekommen! Soviel zu meiner Inkompetenz auf dem Motorrad. Du scheinst dich anzumaßen, dass nur du fahren kannst! Ich will mal behaupten, dass es noch genug andere Leute gibt, die Fahren können, und vielleicht sogar besser als du! Und ich habe auch nichts, was das Lehren betrifft gesagt, was ja dein Gebiet ist, aber was das fahren an sich betrifft, kann ich sehr wohl eine Aussage treffen, denn ich fahre schließlich so gut wie jeden Tag! Aber das zählt vermutlich nicht, denn andere als du können ja nicht fahren. hab ich doch schon wieder vergessen!

Ich will mir nicht anmaßen, dass ich jemanden genau erklären könnte, wie man sich zu 100% in die Kurve legt! Das mache ich Intuitiv. Aber ich maße mir an, dass ich ein guter/keiner Super/ aber ein guter und sicherer Fahrer bin.
Du willst was richtig stellen? Dann stelle es auch richtig, aber nicht nur mit der Rosabrille auf der Nase. Fahrschule ist gut und Freundeshilfe ist schlecht! Denn diese Aussage ist nicht richtig! Es mag Fahrschulen geben, die gut sind, die sogar sehr gut sind, da magst du vielleicht dazu zählen, aber es gibt auch Fahrschulen, die kannst du in die Tonne treten. Hatte von meinen Freunden ein paar, die Gewechselt haben von der einen in eine andere. Alle hatten Probleme bei der einen überhaupt, ok es war der Schein fürs Auto, diesen dort zu machen. Bei der neuen Schule war es dann interessanter Weise besser. Bei einem hätte ich das ja nach vollziehen können. Aber bei so vielen? Es waren 5.
Gebe mir eine plausible Erklärung dafür, dass der Fahrlehrer bei allen 5 nichts dafür konnte und ich halte meine Klappe! Aber die Erklärung muss auch Bewiesen sein!
Und wo hast du mir im ordentlichen Ton versucht zu erklären, dass mein Tipp schlechter ist als beim Profi? Du kamst mit irgendwelchen Bremsen am Berg und Vollbremsungen etc. Die ich dir aber auch schon wiederlegt habe, dass diese Sachen nicht das A und O ist und man auch dieses auf der eigenen Maschine oder halt mit einem Freund machen kann. Dafür muss man aber auch erstmal normal Fahren können. Sonst bringen diese Sondersachen nichts. Aber da erzähle ich doch hoffentlich nichts neues.
Und das ist doch genau die Sache, die der TE zu entscheiden hat. Aber anstelle die Entscheidung beim TE zu lassen bevormundest du ihn! Wenn du meinen Text und vorallem die erste Antwort von mir ließt, wirst du erkennen, dass ich deinen Vorschlag nicht verneint habe und im Nachhinein meine Meinung kund getan habe. Und Meinungen sind keine Tatsachen...Aber du greifst sofort im Beitrag mich mit "betteln" etc. an, anstelle da Sachlich zu bleiben... Soviel zu meiner Großkotzigkeit. Aber vielleicht fässt man sich da mal an die eigene Nase oder schaut in den Spiegel und kehrt vor seiner eigenen Tür, bevor man jemanden so angeht, obwohl man diesen nicht kennt!!!
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 25.06.2014, 22:01
Benutzerbild von ichdereric
Mittelfranke
 
Registriert seit: 01.04.2013
Beiträge: 2.531
Standard AW: Mich gibbd ed noch ;)

Zitat:
Zitat von Forster Beitrag anzeigen
Hab ich irgendwas über deine Wissen geschrieben in deinem Gebiet "Fahrschule" geschrieben? Nein habe ich nicht! Doch:Deine Berufserfahrung in Ehren, aber in diesem Bezug holst du viel zu groß aus. Sondern nur, dass die Übungen zwar gut sind, um die Technik zu lernen, aber nicht die Erfahrung ersetzen, die man auf der Straße bekommt, bei einem möglichen Unfall... Da Du ja vorgibst, die Übungen nicht zu kennen, bzw. Sachen in der FS nicht gelernt zu haben, woher kannst Du wissen, was Du wissen mußt. Und davon hatte ich schon ein paar! Aber komischerweise immer Heil und ohne Schramme davon gekommen! Soviel zu meiner Inkompetenz auf dem Motorrad. Du scheinst dich anzumaßen, dass nur du fahren kannst! Ich will mal behaupten, dass es noch genug andere Leute gibt, die Fahren können, und vielleicht sogar besser als du!Wo steht etwas über mein Fahrkönnen? Ich muß mein Fahrkönnen in jeder Saison wieder neu auffrischen. Das tue ich auf einem Übungsplatz, denn da stehen keine Bäume im Weg, keine Leitplanken, und es laufen auch keine Fußgänger durch die Gegend. Ich bin nämlich nur ein dummer Fahrlehrer, und Motorradsicherheitsinstruktor. Nicht so ein Wunderkind, wie Du, das jede X-beliebige Situation richtig einschätzen kann, obwohl sie davor nie erlebt worden ist. Und ich habe auch nichts, was das Lehren betrifft gesagt, was ja dein Gebiet ist, aber was das fahren an sich betrifft, kann ich sehr wohl eine Aussage treffen, denn ich fahre schließlich so gut wie jeden Tag! Aber das zählt vermutlich nicht, denn andere als du können ja nicht fahren. hab ich doch schon wieder vergessen!Wo hab ich denn gesagt, daß Andere nicht fahren können...? Du begründest Dein Können übrigens nur mit der Häufigkeit Deines Handelns. Wo soll ich darin Qualität entdecken? So argumentieren übrigens auch alte Leute, denen man bei einer schwerwiegenden Auffälligkeit, eine Untersuchungsfahrt durch einen Sachverständigen, auferlegt.

Ich will mir nicht anmaßen, dass ich jemanden genau erklären könnte, wie man sich zu 100% in die Kurve legt! Das mache ich Intuitiv. Aber ich maße mir an, dass ich ein guter/keiner Super/ aber ein guter und sicherer Fahrer bin.
Du willst was richtig stellen? Dann stelle es auch richtig, aber nicht nur mit der Rosabrille auf der Nase. Meine ist schwarz. Rosa ist nicht so mein Ding. Außer vielleicht bei Steaks. Die müssen innen schön rosa sein...Fahrschule ist gut und Freundeshilfe ist schlecht! Denn diese Aussage ist nicht richtig! Es mag Fahrschulen geben, die gut sind, die sogar sehr gut sind, da magst du vielleicht dazu zählen, aber es gibt auch Fahrschulen, die kannst du in die Tonne treten. Hatte von meinen Freunden ein paar, die Gewechselt haben von der einen in eine andere. Alle hatten Probleme bei der einen überhaupt, ok es war der Schein fürs Auto, diesen dort zu machen. Bei der neuen Schule war es dann interessanter Weise besser. Bei einem hätte ich das ja nach vollziehen können. Aber bei so vielen? Es waren 5.
Gebe mir eine plausible Erklärung dafür, dass der Fahrlehrer bei allen 5 nichts dafür konnte und ich halte meine Klappe! Aber die Erklärung muss auch Bewiesen sein! Ja, ist klar, jeder kennt die eine böse Fahrschule. Deswegen sind alle Anderen auch schlecht. Wenn ich nach diesem Motto vorgehen würde, dürfte ich in keinem Supermarkt mehr einkaufen, an keiner Tankstelle mehr halten, keinen Handwerker mehr beauftragen, etc.Was aber definitiv Fakt ist: Der Freund kennt keine pädagogischen Grundregeln, und hat sein Wissen evtl. genauso wie Du erworben, nämlich durch "Versuch macht klug", ohne Hilfe durch fundiertem Fachwissen. Sondern stützt seine Thesen, auf erlangten Vermutungen. Gerne laß ich die Hilfe von einem Freund gelten, der gerade eben ein Sicherheitstraining besucht hat.
Und wo hast du mir im ordentlichen Ton versucht zu erklären, dass mein Tipp schlechter ist als beim Profi? Du kamst mit irgendwelchen Bremsen am Berg und Vollbremsungen etc. Die ich dir aber auch schon wiederlegt habe, dass diese Sachen nicht das A und O ist und man auch dieses auf der eigenen Maschine oder halt mit einem Freund machen kann. Dafür muss man aber auch erstmal normal Fahren können. Sonst bringen diese Sondersachen nichts. Aber da erzähle ich doch hoffentlich nichts neues.Da gibt es nichts zu widerlegen. Wenn die Bedienung Deines Krads in den unterschiedlichsten Fahrsituationen für Dich "Sondersachen" sind, dann solltest Du Dir dringenst professionelle Hilfe holen. Denn das ist das A und O des heilen Nachhausewegs. Und das meine ich keineswegs provokativ.
Und das ist doch genau die Sache, die der TE zu entscheiden hat. Aber anstelle die Entscheidung beim TE zu lassen bevormundest du ihn! Jetzt sag ich es nochmal: Ich schicke niemand in die FS, bzw. bevormunde ihn, ich habe nur erklärt, daß Du mit Deiner Laihenausbildung mit einer FS nicht mithalten kannst.Wenn du meinen Text und vorallem die erste Antwort von mir ließt, wirst du erkennen, dass ich deinen Vorschlag nicht verneint Doch, ist doch herausgeschmissenes Geld...habe und im Nachhinein meine Meinung kund getan habe. Und Meinungen sind keine Tatsachen...Aber du greifst sofort im Beitrag mich mit "betteln" Wenn Du Dich dadurch angegriffen fühlst, solltest Du Dich vielleicht auch so äußern, daß man Dich nicht angreifen kann. etc. an, anstelle da Sachlich zu bleiben... Soviel zu meiner Großkotzigkeit. Aber vielleicht fässt man sich da mal an die eigene Nase oder schaut in den Spiegel und kehrt vor seiner eigenen Tür, bevor man jemanden so angeht, obwohl man diesen nicht kennt!!!Wenn jemand nicht angegangen werden will, hat er ja auch die Möglichkeit, sich so zu verhalten. Wie man in den Wald schreit, so halt es heraus. Sei daher selber in Deiner Wortwahl umsichtiger. Und mich wundert´s, daß Du Dich so aufregst. Hast Du doch selbst geschrieben: "Wenn dich sowas stört, dann lese doch nicht mit!!!" Gilt für Dich dann aber wohl auch, oder?
Hab´s rot in Deine Äußerungen eingefügt. Ehrlich gesagt, bin ich an weiterer Konversation nicht interessiert, frei nach dem Motto "Was stört´s dem Mond, wenn der Hund ihn anbellt." (Hab´ ich heut´hier in diesem Forum gelesen, und find ich gut.). Ich denke, ich habe mich Dir mehr als notwendig erklärt. Und wenn´s nicht so ist, auch egal.
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 25.06.2014, 22:19
Allwetterfahrer
 
Registriert seit: 15.10.2013
Motorrad: Kawasaki GPX 600 R und MZ TS 150
Beiträge: 1.849
Standard AW: Mich gibbd ed noch ;)

Es ist müßig mit dir zu diskutieren, weil du jedes Wort umdrehst, obwohl es gar nicht da stand oder steht.

"Ja, ist klar, jeder kennt die eine böse Fahrschule. Deswegen sind alle Anderen auch schlecht. Wenn ich nach diesem Motto vorgehen würde, dürfte ich in keinem Supermarkt mehr einkaufen, an keiner Tankstelle mehr halten, keinen Handwerker mehr beauftragen, etc.Was aber definitiv Fakt ist: Der Freund kennt keine pädagogischen Grundregeln, und hat sein Wissen evtl. genauso wie Du erworben, nämlich durch "Versuch macht klug", ohne Hilfe durch fundiertem Fachwissen. Sondern stützt seine Thesen, auf erlangten Vermutungen. Gerne laß ich die Hilfe von einem Freund gelten, der gerade eben ein Sicherheitstraining besucht hat."

Wo ist der Beweis, dass diese Schule gut war?

Aber geben wir es auf! Wie du es ja schon selbst geschrieben hast. Mehr als Beleidigen kannst du mittlerweile nicht mehr. Und Sinniges kommt auch nicht heraus, weil du sämtliches vollkommen falsch wiedergibst.

Ich hoffe ja, dass du so nicht zu deinen Schülern bist, denn die tun mir sonst sehr leid!

Wer nicht einmal das mit der eigenen Nase versteht...
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 26.06.2014, 08:56
Benutzerbild von ichdereric
Mittelfranke
 
Registriert seit: 01.04.2013
Beiträge: 2.531
Standard AW: Mich gibbd ed noch ;)

Ja ja, die ewige gleiche "jetzt werd´ ich mal persönlich"-Leier, weil ich nicht recht bekomm´. Das ist armseelig...
Und mach Dir mal nicht soviel Sorgen, um meine Kundschaft. Bei mir ist der Kunde König. Allerdings benemmen sie sich auch so...

Geändert von ichdereric (26.06.2014 um 09:18 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 26.06.2014, 09:22
Benutzerbild von Taxi-Driver
Motorradfahrer
 
Registriert seit: 26.11.2013
Motorrad: Honda Transalp PD06
Beiträge: 641
Standard AW: Mich gibbd ed noch ;)

Vor ca. 8 Wochen war meine Schwester mit einem geliehenen Motorrad bei uns und hat uns mal ne Runde drehen lassen.
Meine Frau hatte da gar keine Probleme damit auf der VX 800 zu fahren, vor über 10 Jahren ist sie das letzte mal auf ihrer GPZ 600 gefahren.

Vor ca. 3 Wochen waren wir beide in Fulda bei Harley, da waren die Tour-Trucks da.
Sie wollte ne Runde auf der V-Rod fahren.
Es sollte los gehen, da bekam sie gesagt das es mit dem breiten Hinterreifen schwieriger zu fahren sei.
Also ist sie kurz vor Abfahrt auf eine Switchback umgestiegen, hat eine Einweisung bekommen und wir wollten losfahren. Ich hab sie noch im Rückspiegel hinter mich rollen sehen und dann war sie nciht mehr zu sehen. Ich dachte das sie nun doch nicht direkt hinter mir fährt, stellte dann aber fest dass sie nicht dabei war.

Als wir unsere Runde gedreht haben, stand sie da.

Sie hatte auf einmal zu zittern angefangen und hatte gesagt dass sie nicht mitfährt. Das eigentlich Problem war dann das die Fußrasten zu weit vorne waren, sowas ist sie noch nie gefahren.

Sie hatte sich gleich für 2 Wochen später für einen Wiedereinsteigerkurs bei Harley angemeldet, kostet 45 Euro und das waren 3 Stunden auf dem Übungsplatz mit Einstündiger Ausfahrt zum Schluß.
Ein Snack und Getränke gab es auch noch dazu, also war der Preis ok.

Ok, Harley ist jetzt nicht jedermanns Sache, ich wollte auch zuerst eine haben, nun bin ich auf der Suche nach einer Intruder.
Die Woche schau ich mir hier in der Ecke noch eine VS 800 an, für den Anfang reicht das hoffentlich.


Btt:

Ich finde es schon von Vorteil das man ne Fahrstunde macht oder auch einen Wiedereinsteigerkurs, gibt es ja bestimmt auch von anderen Herstellern.
Wurde die Führerscheinregelung nicht aus diesem Grunde geändert?
Macht man aus diesem Grunde nicht mittlerweile eine Aufstiegsprüfung, damit man auch zeigt das man fahren kann und nicht nur 2 Jahre rum sind.

Ich weiß jetzt gar nicht, konnte man nicht einfach nach 2 Jahren auf ne Dicke aufsteigen? Auch wenn man wie in diesem Fall keine Fahrerfahrug hatte.


PS:
Seid doch nett zueinander, ich lese hier gerne mit, aber solch (unnötigen) Streitereien komplett zu verfolgen dauert recht lange.
__________________
Ein Fahrzeug hat erst dann genug Leistung wenn man Angst hat den Motor zu starten.
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 26.06.2014, 12:10
Benutzerbild von Karmine175
Motorrad Schrauber
 
Registriert seit: 02.04.2012
Ort: Nürnberg
Beiträge: 90
Standard AW: Mich gibbd ed noch ;)

Hallo Leutz,

danke für die zahlreichen Antworten. Ich hab mir jetzt erstmal Sturzpads für die Hübsche bestellt. Das gibt mir schon wieder etwas Sicherheit. Ich habe nicht weit weg von mir. einen guten breiten Übungsplatz.
Den Führerschein habe ich gut geschafft. Ich war kein Naturtalent, aber ganz dämlich war ich auch nicht. Ich denke ich werde erstmal einen kurzen Ausritt machen, auf den Übungsplatz, ein bisschen Bremsen und Kreise fahren üben.
Wenn ich merke, dass ich da unsicher bin, wird sich meine Fahrschule bestimmt freuen mich wieder zu sehen

Sollte alles, wie von der Fahrschule an, gut laufen, werde ich nächstes Jahr ein Fahrsicherheitstraining absolvieren


Bevor es losgeht, studier ich nochmal mein Fahrschulbuch. Das langsame Abbiegen, war bei mir früher der Knackpunkt.
Das ist das was mir am meisten Angst macht, weil ich nie getraut habe, die Maschine reinzudrücken um gut um die Kurve zu kommen.

Ich habe mir eine einfache Route zum Übungsplatz geplant. Es wird schon werden


Danke an alle
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 26.06.2014, 12:33
Allwetterfahrer
 
Registriert seit: 15.10.2013
Motorrad: Kawasaki GPX 600 R und MZ TS 150
Beiträge: 1.849
Standard AW: Mich gibbd ed noch ;)

Zitat:
Zitat von ichdereric Beitrag anzeigen
Ja ja, die ewige gleiche "jetzt werd´ ich mal persönlich"-Leier, weil ich nicht recht bekomm´. Das ist armseelig...
Und mach Dir mal nicht soviel Sorgen, um meine Kundschaft. Bei mir ist der Kunde König. Allerdings benemmen sie sich auch so...
Soviel zu, es wäre dein letzter Beitrag. Konsistent biste also auch nicht! Und wie war das mit der Putznummer vor der eigenen Tür? "a ja, die ewige gleiche "jetzt werd´ ich mal persönlich"-Leier, weil ich nicht recht bekomm´. Das ist armseelig..."?

Wer hat angefangen zu beleidigen? Ach ja, das blöde kurzzeitgedächtnis. Man konnte sich ja nicht mal daran erinnern, dass man im letzten Beitrag schrieb, dass man keine Kommentare mehr hier zu erwarten hätte...
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 26.06.2014, 15:33
Benutzerbild von ichdereric
Mittelfranke
 
Registriert seit: 01.04.2013
Beiträge: 2.531
Standard AW: Mich gibbd ed noch ;)

@Forster: "Bin nicht interessiert" heißt nicht, daß ich mich bezüglich meines Umgangs mit meinen Kunden von Dir mißkreditieren lasse. Aber, da von Dir nix mehr Konstruktives kommt, und Du offensichtlich zum Forumstroll mutierst, willkommen auf meiner Ignore-Liste!
Mit Zitat antworten
Antwort
gefällt mir bei facebook


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Will mich mal vorstellen fischmanni Das bin ich, das ist mein Motorrad 11 30.12.2013 18:12
Das war es Wohl für mich ThunderCrash Motorrad Allgemein 13 24.12.2012 01:04
Hab mich hingelegt Doenerdealer Motorrad Allgemein 9 12.10.2012 09:36
Neu und noch ohne Bike ...noch! Zerodot Motorrad Allgemein 9 14.06.2012 11:29
Ich stell mich mal vor GotMilk Das bin ich, das ist mein Motorrad 9 07.07.2009 13:31