Motorrad Forum - Alles außer langsam  

Zurück  

Motorrad Forum - Diskutiere über Motorräder und mehr

> Motorräder > Motorradtechnik

Antwort
gefällt mir bei facebook
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 15.06.2011, 01:00
Sozius
 
Registriert seit: 15.06.2011
Beiträge: 5
Standard Fragen zu Batterie und Batterieladen

Halli hallo,

ich möchte euch ein paar Fragen stellen im, im Moment beschäftigt mich die Batterie "meiner" Aprilia AF1 Sport Pro (Spezial, da soweit ich weiß mal ein anderer, größerer Motor reingekommen ist)

Ich muss auch noch erwähnen dass ich eigentlich kein KFZBastler bin sondern ich immer für Computer/Fernseher/ect. zuhause zuständig bin und mein Bruder sich um die Autos und Motorräder gekümmert hat

Jetzt möchte ich aber oben genanntes Fahrzeug mal wieder durch den TÜV bringen, und mein Bruder hat mir div. Punkte genannt die gemacht werden müssen, der erste wäre eine neue, evtl stärkere Batterie.

Hab die Alte ausgebaut und auch im Netz nachgeschaut was Original reingehört: 12V 9Ah, Maße: 134x76x140mm
Typenbezeichnung CB9-B / YB9-B usw.

Einen Ersatz finde ich leicht, aber eine "Stärkere" wirklich nicht.
Bei den GEL-Batterien lese ich immer dass diese bis zu 30% mehr Starterleistung bringen.
Das wäre im Prinzip was wir suchen, denn durch den größeren Motor, kann man das Moped (eigentlich nur gedrosselt ein Moped) nur 2-3 starten, udn dann muss man anschieben (woran ich mich ehrlich gesagt gewöhnt habe)

Die Frage wäre jetzt: lohnt es sich weiter nach einer Batterie mit gleichen Maßen und mehr Ah zu suchen?
Oder würde eine neue Gelbatterie evtl. schon bedeutenden Unterschied bringen?



Bei der Suche nach Batterien habe ich auch immer wieder gelesen dass man Ladegeräte mit U/I Kennlinie (oder so?) benutzen soll, also solche die erkennen wieviel Strom es idealerweise geben soll (10% von den 9 Ah (Leistung?) in unserem Fall)

Jetzt habe ich mal unser Ladegerät gesucht, leider finde ich die Bedienungsanleitung dazu nicht mehr (weder im Haus noch Online)
Man kann es zwischen 6V und 12 V umschalten, und zwischen Auto und Motorrad Modus.
Hintendrauf steht beim Motorradmodus bei 12V:
0,8 A arithm./1,2 A eff.

Bedeutet dass, das dieses Ladegerät eher nicht schonend lädt (1,2 A sind ja nach Faustregel zu viel) und wie würde sich eine neue Gelbatterie damit vertragen?
Der Name des Geräts ist: Car Jack (Batteriemaster) BCM 8 (Ampere)
Da wäre jetzt die Frage ob ich beim Kauf einer neuen Batterie gleich ein neues Ladegerät mitkaufe.

Ich bedanke mich schonmal für jede Antwort.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.06.2011, 11:35
Sozius
 
Registriert seit: 15.06.2011
Beiträge: 5
Standard AW: Fragen zu Batterie und Batterieladen

GEl batterie klingt ganz gut
mit "irgendwie unterbringen" meinst du da wo auch immer ne Größere (an Maßen) hinpasst, zur Not auch liegend?

Ich hab eben noch ein wenig rumgelesen, und da kam die Frage auf ob man eine Gel- oder eine Wartungsfreie Batterie überhaupt mit der alten Lichtmaschine und deren Laderegler verwenden kann. Denn mit alten Batterien die auch ein wenig Ausgasen vertragen konnten die Laderegler ja auch ein wenig zu Viel an Spannung bringen, ohne dass die Batterie davon kaputt ging.
Es würde wohl auch wenig bringen jetzt ein tolles Ladegerät zu kaufen, damit dann die Batterie kaputt geht wenn das Moped sie lädt.


Da mein Bruder letztens Geburtstag gehabt hat, und ich denke dass seine große Maschine da modern genug ist, wäre das mit nem neuen Ladegerät schon ne Überlegung wert.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.06.2011, 11:52
Benutzerbild von Flash
Moderator
 
Registriert seit: 25.05.2011
Ort: zu hause
Motorrad: Banditmischling
Beiträge: 3.990
Standard AW: Fragen zu Batterie und Batterieladen

was ist denn wenn du die zu dem Motor gehörende Lichtmaschine
und die dazugehörende Batterie anbaust?
__________________
Schön fahren, statt schnell fahren.
also schön schnell

Geändert von Flash (15.06.2011 um 13:51 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.06.2011, 11:54
Sozius
 
Registriert seit: 15.06.2011
Beiträge: 5
Standard AW: Fragen zu Batterie und Batterieladen

Da bin ich jetzt überfragt, aber ne neue Lichtmaschine wollten wir eigentlich nicht kaufen, wahrscheinlich wäre da auch weiter das Platzproblem nicht gelöst...
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 15.06.2011, 15:22
Jürgen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Fragen zu Batterie und Batterieladen

Hallo Aprilliafuchs, also ne neue Lichtmaschine brauchst du nicht warum auch

Batterie, kannst du alles reinstellen was von der Größe her passt ......
Auch mit dem Ladegerät, umschaltbar auf Motorrad kannst du weiter machen....auch bei Gel-Batterien, mur eben nicht tagelang dranhängen

Jetzt schau mal in den Thread, vielleicht ist das ja die Lösung.....Suche gute zuverlässige Batterie für meine TT600E...........Gruß Jürgen
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.06.2011, 16:32
Sozius
 
Registriert seit: 15.06.2011
Beiträge: 5
Standard AW: Fragen zu Batterie und Batterieladen

Dieser Stromzwerg ist schon ne geile Sache, was mich bisschen irritiert ist dass er 13,2V liefert und nicht 12V?? Außerdem ist da so ein Steckerkabel dran, was macht denn das?

Ansonsten ist das ja eine schöne Sache, das kleinste ist nichtmal sooo teuer (69€) für 3,2Ah. Das sollte für geschätzte 160ccm ja langen.

Im Endeffekt ist es aber doch deutlich teurer als einfach ne normal Bleibatterie, die ich für 25€ finde. Das Moped wird auch nicht so viel/lange gefahren dass sich große Investitionen lohnen. Wenn es für 10€ mehr einfach ne passende Batterie mit 10-12Ah gegeben hätte wärs das gewesen.


Und zum Thema Gel/AGM/Wartungsfreie Batterie mit altem Ladegerät bzw. Laderegler habe ich das hier gefunden:
Batterie
Das widerspricht dem "einfachen Austauschen" durch Gel oder Fließbatterie doch schon sehr...
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 15.06.2011, 20:42
Jürgen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Fragen zu Batterie und Batterieladen

Der Bericht bezieht sich ( wenn ich richtig gelesen habe ) auf die Umrüstung einer neueren Batterie auf ein altes Fz.......
Habe auch in dem Bericht das erste mal was von Wartungsfrei- Batterie gelesen ........habe noch nie eine besessen ( gibt ja bei PKW warum nicht auch für Bikes )
Mit Gel Batterie habe ich nur gute Erfahrungen gemacht....bin allerdings auch Garagen-Parker.....also im Winter geschützt.....

bei mir war es immer so, war Geld da gab es eine Marken-Batterie.......war keins da, eine No Name.......Gruß Jürgen
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 15.06.2011, 20:46
Benutzerbild von Flash
Moderator
 
Registriert seit: 25.05.2011
Ort: zu hause
Motorrad: Banditmischling
Beiträge: 3.990
Standard AW: Fragen zu Batterie und Batterieladen

Was heißt eigentlich "Wartungsfrei"?

Ich dachte erst Wartungsfrei sind die,
die keine Schrauben auf der Oberseite haben zum Wasser nachfüllen.

Habe aber letztesmal mit Batterien zu tun gehabt mit Nachfüllschrauben
und der Aufschrift: Wartungsfrei
__________________
Schön fahren, statt schnell fahren.
also schön schnell
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 15.06.2011, 20:53
Sozius
 
Registriert seit: 15.06.2011
Beiträge: 5
Standard AW: Fragen zu Batterie und Batterieladen

Also geschützt steht das Moped, im Winter wenn es Minusgrade hat können die aber auch in die Garage kommen, das kommt die Batterie dann in den Keller...

Wenn sicher wäre dass das Moped oft gefahren wird und es sich bei dem alten Gerät auch sonst lohnen würde, hätte ich in diesen Stromzwerg investiert (Wartungsfreier als wartungsfrei) aber da es eigentlich nur Zwischen/Notlösung ist bis ich mir ein Auto oder ne große Maschine leisten kann, kommt dort jetzt wieder ein herkömmliche, aber Markenbatterie rein.

Ich habe wenig Ahnung von Batterien, aber bei kleinen hat man mit Varta schonmal nichts falsch gemacht, daher werde ich mal schaun ob ich diese
http://www.online-batterien.de/shop/Varta-Funstart-Freshpack-Motorrad-Batterie-509-014-008-A514-9Ah-Akku-750-EUR-Pfand irgendwo günstiger finde


Achja, Wartungsfrei ist nicht immer Wartungsfrei so wies aussieht,
Definitiv Wartungsfrei sind alle verschlossenen (Also Gel, AGM, Fließ) und auch die, die man einmal befüllt udn danach nicht mehr aufmachen können soll (bzw die schon befüllt gekauft werden)
Aber man sieht wohl auch welche die man genauso Nachfüllen muss mit dem siegel "wartungsfrei" ist wohl nicht geschützt....

Auf jedenfall alle "echt" wartungsfreien (Geschlossenes System, Gel,Fließ, AGM) soll man mit einem niedrigen Ladestrom laden, bzw. mit Extrageräten die das selbst Erkennen und dafür Programme haben.
Denn bei normalem Ladestrom bzw. niedrigem Ladestrom können die Gase die bei der Elektrolyse entstehen wieder Oxidieren, also muss nichts raus. Bei zu hoher Ladung (wie das mit Autoladegeräten bzw. alten Ladereglern von der Lichtmaschine der Fall ist) kommt es doch zu Gasbildung, die dann (bei Markenbatterien) durch das Überdruckventil entweichen aber damit verloren sind und die Lebensspanne der Batterie erheblich reduzieren.

So hab ich das verstanden
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 15.06.2011, 21:03
Jürgen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Fragen zu Batterie und Batterieladen

Richtig, deswegen habe ich ja auch geschrieben...Ladegerät was sich auf Motorrad also niedrig umstellen lässt und nicht Tagelang dran-lassen....

ich selber habe ein Überwachung - Ladegerät.....welches sich abschaltet, stelle es auch nicht immer an, alle 6 Wochen mal.....
Mit Zitat antworten
Antwort
gefällt mir bei facebook


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gel-batterie ??? Tommy_Lee Motorradtechnik 18 07.09.2011 08:02
Batterie ausbauen Raydan Motorradtechnik 9 30.11.2010 20:23
Fragen über Fragen Vroni Motorrad Allgemein 340 01.05.2010 21:39
125er - Fragen über Fragen Fussel Motorrad Allgemein 5 05.05.2009 17:01
Handy an Batterie Eike Motorradtechnik 7 30.04.2009 14:55


Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Content Relevant URLs by vBSEO 3.2.0