Motorrad Forum - Alles außer langsam  

Zurück  

Motorrad Forum - Diskutiere über Motorräder und mehr

> Motorrad Kleidung > Helme

Antwort
gefällt mir bei facebook
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 02.07.2019, 16:00
Benutzerbild von Soeren2008
Reiskocher-Fahrer
 
Registriert seit: 19.12.2018
Ort: Baden-Württemberg
Motorrad: Kawasaki Versys 650
Beiträge: 193
Standard Aktuelle Regelung in Deutschland zum Helm

Hi,

ein Kollege hatte mich darauf aufmerksam gemacht, dass in Deutschland, wo alles genaustens geregelt ist, für Motorradhelme keine Vorschrift gibt , das diese ein Prüfzeichen haben, bzw. nicht*nach ECE geprüft sein müssen. Solange sie aufgrund ihrer Bauart als Schutzhelme geeignet sind, können sie in der Bundesrepublik getragen werden.
Was ein Wunder, dass der Gesetzgeber auch einmal an den Verstand der Motorradfahrer/-Innen appelliert.
An den Verstand mancher Radfahrer oder E-Bike-Fahrer zu appellieren, hat da wohl weniger Erfolg...

Die Auseinandersetzung mit der Versicherung, ist ein anderes Thema. Und höchst richterliche Worte gibts zu dem Thema wohl auch noch nicht.

Frank
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 03.07.2019, 05:45
Fahranfänger
 
Registriert seit: 14.05.2019
Ort: Linden
Motorrad: Bandit 1200/S
Beiträge: 35
Standard AW: Aktuelle Regelung in Deutschland zum Helm

Beim Helm mache ich keine Gefangenen. Würde mich aber schon mal interessieren, was unter der Phrase "solange sie aufgrund ihrer Bauart als Schutzhelme geeignet sind" steckt.

Soweit ich weiß fallen z.B diese einfachen "Braincaps", die ja gerne einmal von so coolen Typen getragen werden, nicht darunter.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.07.2019, 08:07
Benutzerbild von Ronin
alias Viking
 
Registriert seit: 03.10.2009
Ort: bei Ascheberch (Aschaffenburg)
Motorrad: BMW R1200GS Rallye "PEPSI"
Beiträge: 4.154
Standard AW: Aktuelle Regelung in Deutschland zum Helm

Ja ein bekannte Tatsache, die man bei der Regelwut hier aber eigentlich vermuten würde.
Da sind aber die Hersteller weiter als unsere Gesetzgeber, da sie ja in ganz Europa verkaufen.
Es wundert einen ja generell das bei uns die Bedingungen zum Fahren doch so locker sind, da gibt es ja in Europa noch so einiges neber dem Helm mit ECE Norm, wie die Handschuhe, Verbandspäcken, Warnweste, Reflektoren,......
Das hatten wir ja schon in dem Thread: Motorrad Touren im Ausland - Vorabinfos
__________________
come to the dark side, we have cookies

Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 04.07.2019, 05:39
Benutzerbild von WorldEater
Vorfahrer
 
Registriert seit: 14.08.2015
Ort: Hanau
Motorrad: R1200GS & KTM Superadventure S
Beiträge: 1.655
Standard AW: Aktuelle Regelung in Deutschland zum Helm

Das hat mir Verstand usw. seitens des Gesetzgebers wohl nicht viel zu tun.

Viel wahrscheinlicher ist, dass es sich dabei um einen uralten Passus in den Vorschriften handelt, bevor es die ECE-Norm gab, und seit Anno dazumal einfach nicht mehr "angefasst" wurde.

Gesendet von meinem LG-H930 mit Tapatalk
__________________
Wofür 4-Zylinder-Motoren? Am Motorrad 2 Zylinder zu viel, im Auto 2 zu wenig...

Youtube-Kanal
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 04.07.2019, 07:08
Benutzerbild von Justitia
Noob
 
Registriert seit: 03.03.2018
Motorrad: CB650f & Ducati XDiavel
Beiträge: 324
Standard AW: Aktuelle Regelung in Deutschland zum Helm

Die Formulierung ist durchaus so absichtlich gewählt worden. Bei Interesse alles nachvollziehbar über die Bundesgesetzblätter. Die ECE-22 gab es bereits damals. Man hat hier bewusst Ausnahmeverordnungen angewendet, eben weil es diese ECE-Norm gab. Meiner Kenntnis nach hatte das aber weniger mit dem Vorsatz zu tun dem Motorradfahrer selbst zu überlassen ob er sein Hirn schützen mag. Irgendwo las ich mal, dass es damals um die Anbringung des Etiketts ging. Aber da müsste ich jetzt selbst nachschauen.

Geändert von Justitia (04.07.2019 um 07:20 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 04.07.2019, 07:48
Benutzerbild von Ronin
alias Viking
 
Registriert seit: 03.10.2009
Ort: bei Ascheberch (Aschaffenburg)
Motorrad: BMW R1200GS Rallye "PEPSI"
Beiträge: 4.154
Standard AW: Aktuelle Regelung in Deutschland zum Helm

Zitat:
Zitat von Justitia Beitrag anzeigen
Die Formulierung ist durchaus so absichtlich gewählt worden
Naja schwammiger ging es ja kaum, warum man aber Unstimmigkeiten erzeugt wen es, wie du sagst, schon eine eindeutige Norm gab, erschließt sich mir nicht. Wie wird den entschieden was ein geeigneten Schutzhelm ist, gibt es dazu eine Vorgabe?
__________________
come to the dark side, we have cookies

Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 04.07.2019, 08:02
Benutzerbild von Justitia
Noob
 
Registriert seit: 03.03.2018
Motorrad: CB650f & Ducati XDiavel
Beiträge: 324
Standard AW: Aktuelle Regelung in Deutschland zum Helm

Man hätte sich einfach - wie es ja viele EU-Länder auch gemacht haben - der Pflicht für ECE-22 anschließen können. Damit wäre es dann so eindeutig gewesen wie in den anderen Ländern. Was der Gesetzgeber aber eben nicht wollte. Was man nun so oder so beurteilen kann. Tatsächlich geht damit ein ungewöhnlicher Ermessensspielraum für den Motorradfahrer einher. Ob das aber so gewollt war bzw. die eigentliche Intention war?

Es gibt eine Stellungnahme des BMVI dazu: „Geeignet werden vielmehr Schutzhelme sein, die eigens für das Motorradfahren hergestellt worden sind und deren Bauart die besonderen Kräfte und Beschleunigungen, die auf den Kopf des Motorradfahrers während eines Sturzes einwirken, ausreichend berücksichtigen. Ob tatsächlich eine ausreichende Schutzwirkung vorliegt, ist im Zweifel in jedem Einzelfall zu klären und hängt insbesondere auch von dem Zustand des jeweiligen Helmes ab."

Man kann es nie allen recht machen. Manche beschweren sich über eine Überreglementierung und wollen dann eben doch einheitliche Normen. Andere wollen eben ohne Helm fahren und sind trotzdem dazu verpflichtet. Also gehen sie auf ein Minimum an Schutz runter und kratzen über, an oder unter der Schwelle des noch zulässigen.

Ich persönlich hätte nichts gegen eine Veränderung hin zur Pflicht nach ECE-22. Aber genug wehren sich vehement gegen so eine staatliche Bevormundung. Man kann über alles diskutieren und Argumente pro/contra finden.

Geändert von Justitia (04.07.2019 um 08:16 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 04.07.2019, 09:43
Benutzerbild von Ronin
alias Viking
 
Registriert seit: 03.10.2009
Ort: bei Ascheberch (Aschaffenburg)
Motorrad: BMW R1200GS Rallye "PEPSI"
Beiträge: 4.154
Standard AW: Aktuelle Regelung in Deutschland zum Helm

Das ist doch kein Schrei nach Bevormundung aber ein Gesetzt muss doch klar sein um sich daran halten zu können.
Man schreibt auf ein Schild ja auch nicht, "Mit für die Straße passender Geschwindigkeit fahren" sondern eben einen genauen Zahlenwert.
Den ich habe gerade das hier, zum Thema ECE Norm in Deutschland gefunden, die Verwaltungsvorschrift zu § 21a Absatz 2 StVO lautet wörtlich:
"Amtlich genehmigt sind Schutzhelme, die entsprechend der ECE-Regelung Nr. 22 (BGBl. 1984 II S. 746, mit weiteren Änderungen) gebaut, geprüft, genehmigt und mit dem nach der ECE-Regelung Nr. 22 vorgeschriebenen Genehmigungskennzeichen gekennzeichnet sind."
So und nun stellt sich mir hat die frage wen das schon vermerkt ist warum schreibt man das nicht direkt in den entsprechenden Absatz der StVO um klar zustellen was wohl eh schon als Standard unter der Hand gilt.

Ich hatte persönlich einen Helm mit DOT-Norm mit dem ich lange gefahren bin in Italien z.B. wusste ich das er nicht erlaubt war in Deutschland dachte ich es zumindest, bis eben.
__________________
come to the dark side, we have cookies

Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 04.07.2019, 09:49
Benutzerbild von Justitia
Noob
 
Registriert seit: 03.03.2018
Motorrad: CB650f & Ducati XDiavel
Beiträge: 324
Standard AW: Aktuelle Regelung in Deutschland zum Helm

Weil das, was du eben gefunden hast nicht das ist was in Deutschland so aktuell gilt Denn dann hätten wir gerade eine Kennzeichnungspflicht - die wir nicht haben. Hier kommt dann eine Verwaltungsnorm zum tragen die eben gerade sagt, dass auch amtlich nicht genehmigte Helme getragen werden dürfen. Diese hatte zunächst den Zusatz, dass sie bis Zeitablauf gilt. Der Zeitablauf wurde später gestrichen, so kamen wir zur aktuellen Rechtslage.

Jeder ECE-22 Helm ist fraglos ein geeigneter Helm und viele im Handel zu erwerbende Helme erfüllen diese Voraussetzungen. Ein Helm ohne ECE-Kennzeichnung ist in Deutschland aber eben gerade auch erlaubt. Dies geht dann eben runter bis zu einer gewissen Grenze ab der keine Schutzwirkung mehr gegeben ist. Fraglos bei den angesprochenen Braincaps. Darüber und somit zwischen ECE22 und Braincap ergibt sich irgendwann ein Spielraum der Schwierigkeiten bereiten kann.

Du empfindest das vielleicht nicht als Bevormundung. Manch ein anderer schon. Der würde gerne ohne Helm fahren. Oder eben mit Braincap. Womit so manche fahren wenn es keinen gesetzlichen Mindestrahmen gibt sieht man ja an den Shortsträgern.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 04.07.2019, 10:02
Benutzerbild von Ronin
alias Viking
 
Registriert seit: 03.10.2009
Ort: bei Ascheberch (Aschaffenburg)
Motorrad: BMW R1200GS Rallye "PEPSI"
Beiträge: 4.154
Standard AW: Aktuelle Regelung in Deutschland zum Helm

Wir haben eine Helmpflicht daher ist dein Punkt "er würde gerne ohne Helm fahren." kein Argument mehr, damit ist der Punkt Bevormundung für mich auch vom Tisch, irgendwas muss auf den Kopf, es geht nur um einen klaren Strich was erlaubt ist und was nicht, über gelegte Eier muss man sich indes nicht streiten.
__________________
come to the dark side, we have cookies

Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 04.07.2019, 10:07
Benutzerbild von Justitia
Noob
 
Registriert seit: 03.03.2018
Motorrad: CB650f & Ducati XDiavel
Beiträge: 324
Standard AW: Aktuelle Regelung in Deutschland zum Helm

Das ist nicht mein Argument. Ich bin für eine Helmpflicht und für eine ECE-22 Pflicht
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 04.07.2019, 10:15
Benutzerbild von Ronin
alias Viking
 
Registriert seit: 03.10.2009
Ort: bei Ascheberch (Aschaffenburg)
Motorrad: BMW R1200GS Rallye "PEPSI"
Beiträge: 4.154
Standard AW: Aktuelle Regelung in Deutschland zum Helm

Hab ich auch nicht geschrieben das es dein Argument ist, das war eine allgemeine Aussage.
__________________
come to the dark side, we have cookies

Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 04.07.2019, 10:17
Benutzerbild von Justitia
Noob
 
Registriert seit: 03.03.2018
Motorrad: CB650f & Ducati XDiavel
Beiträge: 324
Standard AW: Aktuelle Regelung in Deutschland zum Helm

Dann sind wir ja gedanklich zusammen
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 04.07.2019, 12:41
Benutzerbild von Marschall
-
 
Registriert seit: 05.06.2017
Ort: Südbaden
Motorrad: Honda VT125, Honda GB500
Beiträge: 55
Standard AW: Aktuelle Regelung in Deutschland zum Helm

Ich verstehe nicht, wieso jeder immer alles bis ins kleinste Detail geregelt haben will. Wieso sollte denn ein Gesetz her, dass einem vorschreibt, wie viel man für seine eigene Sicherheit zu tun hat?


Von mir aus könnte man gerne die Helmpflicht an sich streichen. Dann kann ja trotzdem noch jeder, der um seine Sicherheit bemüht ist, einen entsprechend genormten Helm kaufen. Wer dann ohne Helm nen Unfall baut müsste dann halt sämtliche Konsequenzen selbst in Kauf nehmen.


Und es ist ja nicht so, dass durch das Nichttragen eines Helms die Sicherheit anderer gefährdet wird, von daher sehe ich das als reinen Reglementierungswahn.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 04.07.2019, 13:01
Benutzerbild von Justitia
Noob
 
Registriert seit: 03.03.2018
Motorrad: CB650f & Ducati XDiavel
Beiträge: 324
Standard AW: Aktuelle Regelung in Deutschland zum Helm

Kann man auch durchaus so sehen wie du. Gibt ja genug, die derartige Pflichten (Motorradhelmpflicht, Fahrradhelmpflicht, Anschnallpflicht etc) ablehnen mit eben diesen Gründen.

Dem wird dann gerne der Umstand entgegengehalten, dass die Allgemeinheit eben doch ein Interesse an der Verhütung schwerer Verletzungen aufgrund der Folgekosten hat. Gerade wenn man sich die USA ansieht hat man den (viel ausgeprägteren) Hang nach Freiheit der sich auch in einer ganz unterschiedlichen Regelung hinsichtlich einer Helmpflicht in den Bundesstaaten darstellt. Und auch immer wieder werden dort Regelungen gelockert oder verschärft.

Ich finde, dass das Kostenargument erst einmal nicht von der Hand zu weisen ist. Schon mehrfach las ich von deutlich gesteigerten Zahlen an schweren Verletzungen wenn in einem Bundesstaat die Helmpflicht mal wieder abgeschafft wurde. Was jetzt nicht überrascht. Die Kosten für eine Langzeit- oder Dauerpflege kann der Einzelne eben üblicherweise nicht selbst tragen.

Allerdings kann man auch dem Kostenargument den Wind aus den Segeln nehmen. Dann müssten Motorradfahrer eben eine zusätzliche Kranken-/Pflegeversicherung abschließen. Auch das gibt es wohl so in den USA. Wäre mal interessant zu sehen, was so eine Versicherung im Jahr zusätzlich kostet.
Mit Zitat antworten
Antwort
gefällt mir bei facebook


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Motorrad-Diebstähle in Deutschland Ronin Motorrad Allgemein 13 26.04.2018 15:35
Aktuelle Motorräder nach der Sitzhöhe sortiert Ronin Kaufberatung 6 08.03.2018 19:24
A2-Regelung ichdereric Motorrad Allgemein 2 24.12.2016 15:41
48 PS-Regelung Bredi Motorrad Allgemein 13 27.06.2012 18:56
Motorraddemo gegen 80km/h Regelung! Daelimmäuschen Motorrad Allgemein 38 24.08.2009 11:01


Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Content Relevant URLs by vBSEO 3.2.0