Motorrad Forum - Alles außer langsam  

Zurück  

Motorrad Forum - Diskutiere über Motorräder und mehr

> Motorräder > Motorrad Allgemein

Antwort
gefällt mir bei facebook
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 21.03.2019, 10:35
Benutzerbild von Ronin
alias Viking
 
Registriert seit: 03.10.2009
Ort: bei Ascheberch (Aschaffenburg)
Motorrad: BMW R1200GS Rallye "PEPSI"
Beiträge: 4.683
Standard Daten zur Harley-Davidson LiveWire

Harley-Davidson hat die Daten zu ihrem E-Bike bekannt gegeben
https://www.harley-davidson.com/de/d.../livewire.html

Technische Daten:
-Beschleunigung von 0 auf 60 mph (96,56 km/h): 3,0 Sekunden
-Durchzug von 60 mph (96,56 km/h) auf 80 mph (128,75 km/h): 1,9 Sekunden
-Reichweite: 140 Meilen (225 Kilometer) in der City oder 88 Meilen (142 Kilometer) im Mischbetrieb
-Akku-Ladezeit (mit DC-Schnellladung): von 0 auf 80 Prozent in 40 Minuten oder von 0 auf 100 Prozent in 60 Minuten
-Preis: 32995 Euro
Die Elektro-Harley ist ab April beim Dealer bestellbar, die Auslieferungen sollen im vierten Quartal 2019 beginnen.
__________________
come to the dark side, we have cookies

Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 22.03.2019, 21:43
Benutzerbild von Der Neue
Reifenschoner
 
Registriert seit: 04.10.2016
Ort: Großraum Stuttgart
Motorrad: Versys 650
Beiträge: 381
Standard AW: Daten zur Harley-Davidson LiveWire

Aussehen: Top
Leistungsdaten: Top
Reichweite: etwas zu wenig
Ladezeit: Top, wird aber länger bei mehr Kapazität
Preis: What the fuck? Mein Bänker lachtmich aus ;-)


Reichweite sollte größer werden und der Preis kleiner.
Rein optisch sieht die Lifewire mal richtig geil aus.


Aber nur damit ins Geschäft zu fahren? JE Strecke 8 Kilometer?
Warum eigentlich nicht? Die Reichweite würde da ja net stören.....


Zum Foren-Treffen fahren ? Viele Kaffeepausen, aber wäre auch machbar....


Gruß
Jürgen
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.03.2019, 21:44
Benutzerbild von Justitia
Noob
 
Registriert seit: 03.03.2018
Motorrad: CB650f & Ducati XDiavel
Beiträge: 388
Standard AW: Daten zur Harley-Davidson LiveWire

Ja, dem stimme ich so fast komplett zu. Wobei mir die Reichweite zu gering ist. Da fahre ich ja an den Wochenenden schon deutlich mehr. Längere Touren machen auf die Art ja keinen Spaß.

Der Preis ist schon arg stramm....mir persönlich für die Reichweite dann auch viel zu hoch.

Aussehen und Sound gefallen mir sehr gut, daran würde es also nicht scheitern
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 22.03.2019, 21:53
Benutzerbild von SimOnTheBike
Fortschreitender Anfänger
 
Registriert seit: 12.10.2016
Ort: Rhein-Sieg-Kreis
Motorrad: Honda CBF 1000
Beiträge: 1.660
Standard AW: Daten zur Harley-Davidson LiveWire

Na ich weiss nicht. Aber mein Ding ist das nicht. Hab per sé nicht viel für HDs Motorräder übrig.

Aber jeden das Seine
__________________
Gruß Simon
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 22.03.2019, 21:56
Benutzerbild von Der Neue
Reifenschoner
 
Registriert seit: 04.10.2016
Ort: Großraum Stuttgart
Motorrad: Versys 650
Beiträge: 381
Standard AW: Daten zur Harley-Davidson LiveWire

Ist nicht typisch HD, geb ich Dir Recht.
Trotzdem finde ich die Maschine net schlecht. Optisch gut, Reicheweite und Ladezeit ist halt nach wie vor immer noch das Thema....
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 22.03.2019, 22:03
Benutzerbild von SimOnTheBike
Fortschreitender Anfänger
 
Registriert seit: 12.10.2016
Ort: Rhein-Sieg-Kreis
Motorrad: Honda CBF 1000
Beiträge: 1.660
Standard AW: Daten zur Harley-Davidson LiveWire

Das wird sich auch so schnell nicht ändern, wenn überhaupt!
__________________
Gruß Simon
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 22.03.2019, 22:51
Benutzerbild von Ronin
alias Viking
 
Registriert seit: 03.10.2009
Ort: bei Ascheberch (Aschaffenburg)
Motorrad: BMW R1200GS Rallye "PEPSI"
Beiträge: 4.683
Standard AW: Daten zur Harley-Davidson LiveWire

Naja die Optik ist so lala.
Klar Leistungsdaten kann man sich nicht beschweren
Bei der Reichweite ziehen wir von dem bisschen noch mal was ab weil wir ja wissen sowas sind Angaben unter Laborbedingungen.
Die Ladezeit ist auch wieder nur eine Idealangabe, bis man auf typischen Motorradstrecken genug Schnellladestaionen findet dauert noch also läd man am ende auch wieder Stunden. Aber faierweise muss man ja auch sagen das HD die Maschine nicht für Touren bewirbt sondern als Stadtflitzer bzw. zum Pendeln.
Der Preis.............ahh................puh.......... ........wen ich jetzt sag das ist ein Witz ist das wohl zu nett.
__________________
come to the dark side, we have cookies

Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 23.03.2019, 06:25
Benutzerbild von Justitia
Noob
 
Registriert seit: 03.03.2018
Motorrad: CB650f & Ducati XDiavel
Beiträge: 388
Standard AW: Daten zur Harley-Davidson LiveWire

Ja aber dieses "Penderlfahrzeug" beisst sich dann in meinen Augen. Wir haben uns auch für ein E-Auto interessiert und beim i3 genau das gleiche gehört. Nutzt mir alles nichts wenn die km nicht einmal zum Pendeln reichen.

Natürlich würde ich mit der Harley zur Arbeit kommen. Laden kann ich sie da nicht. Und dann komme ich mit der gleichen Akkuladung wahrscheinlich nicht mehr nach Hause.

Ich stimme Ronin zu, die Leistungsdaten sie - wie eben auch beim Verbrennungsmotor - das Optimum. Ausserdem fährt man doch gerade mit E-Fahrzeugen wegen der wirklich tollen Beschleunigung nicht linear artig. (Trifft jetzt sicher auch mehr aufs Auto als aufs Motorrad zu wo man ohnehin anders fährt)

Wenn ich dann sage, dass ich dieses Motorrad primär in der Stadt und zum Pendeln bewege, dann sind die Leistungsdaten eigentlich uninteressant für mich. Denn dann fahre ich maximal mal 100 km/h schon wegen der Verkehrslage. Diese Beschleunigung kann ich morgens bei diesem Staudrama hier in unserer Gegend nicht nutzen.

Geändert von Justitia (23.03.2019 um 06:33 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 23.03.2019, 09:56
Benutzerbild von Ronin
alias Viking
 
Registriert seit: 03.10.2009
Ort: bei Ascheberch (Aschaffenburg)
Motorrad: BMW R1200GS Rallye "PEPSI"
Beiträge: 4.683
Standard AW: Daten zur Harley-Davidson LiveWire

E-Mobilität hat für mich neben der zweifelhaften Umweltfreundlichkeit ein anderes großes Problem und das sind die Hersteller selbst. Hier wird nur Richtung Power und Luxus entwickelt oder die ausnahmen die günstiger sind aber Qualitativ nicht überzeugen zumindest wen man sie mit einem gleich teuren Benziner vergleicht.
Am ende entscheidet halt doch der Preis am Markt und nicht das Wunschdenken z.B. unserer Politiker.
__________________
come to the dark side, we have cookies

Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 23.03.2019, 10:50
Benutzerbild von Bredi
Blümchenpflücker
 
Registriert seit: 18.06.2011
Ort: Niedersachsen
Motorrad: CBF 600
Beiträge: 2.447
Standard AW: Daten zur Harley-Davidson LiveWire

Zitat:
Zitat von Ronin Beitrag anzeigen
E-Mobilität hat für mich neben der zweifelhaften Umweltfreundlichkeit ein anderes großes Problem und das sind die Hersteller selbst. Hier wird nur Richtung Power und Luxus entwickelt oder die ausnahmen die günstiger sind aber Qualitativ nicht überzeugen zumindest wen man sie mit einem gleich teuren Benziner vergleicht.
Am ende entscheidet halt doch der Preis am Markt und nicht das Wunschdenken z.B. unserer Politiker.
Großer Vorreiter im Automobilbau scheint hier Tesla zu sein, Luxus-E-Autos die ein Haufen Kohle kosten und fragwürdige Qualität abliefern.
Hier mal einer von unzähligen Berichten was an solch 100000€ alles nicht in Ordnung ist
https://www.youtube.com/watch?v=sY675yV1eck
__________________
--Munter bleiben--
--Gruß Jens--
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 23.03.2019, 11:41
Benutzerbild von SimOnTheBike
Fortschreitender Anfänger
 
Registriert seit: 12.10.2016
Ort: Rhein-Sieg-Kreis
Motorrad: Honda CBF 1000
Beiträge: 1.660
Standard AW: Daten zur Harley-Davidson LiveWire

Nun ja, ich hab das Thema E-Mobilität schon mal mit einem Kumpel durch diskutiert. Solang Du per sé auf das Nachladen angewiesen bist, also keine permanente, wirtschaftliche und ökologisch korrekte Rekuperation während der Fahrt statt findet, wird es niemals zu ansprechenden Reichweiten kommen. Doch allein über Energiegewinnung durch Bremsenergie o.ä. wird es nicht gehen. Es braucht einen entsprechenden Generator, der das Batteriesystem speist und diese Energie wieder in den Antrieb geleitet wird. Meinetwegen auch unter Umgehung des Batteriesystems. Zuhause kann man ja ggfls noch mal zusätzlich Strom aus der Steckdose nachladen, oder beiladen um Verluste durch Witterung etc auszugleichen.



Doch das birgt dann das Problem, dass diese gesamte (ich klaue jetzt mal von der Formel1) Power-Unit womöglich viel zu groß und zu schwer wird, wenn man sich von fossilen Brennstoffen/Energielieferanten lösen will.
Doch was soll die Energie liefern?
Letzlich bleibt eine effiziente Ablösung für den Verbrennungsmotor imho noch Zukunftsmusik. Eine Zukunft, die wir vermutlich nicht mehr sehen werden!!!



Es brauch also was Alternatives. Wasserstoffantrieb vielleicht? Aber der ist noch nicht zu Ende entwickelt. Läuft da überhaupt noch was?
__________________
Gruß Simon
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 23.03.2019, 12:07
Benutzerbild von Justitia
Noob
 
Registriert seit: 03.03.2018
Motorrad: CB650f & Ducati XDiavel
Beiträge: 388
Standard AW: Daten zur Harley-Davidson LiveWire

Ich verstehe nicht ganz, was du damit meinst? Eine Rekuperation findet ja jetzt bereits statt. Auf das Laden wirst du trotzdem nicht verzichten können. Das wäre ja ein Perpetuum mobile oder habe ich dich da missverstanden?

Gerade das Model S bei Tesla kann ich persönlich nur loben. Im Gegensatz zum i3 hat dieses Auto eine vernünftige Reichweite, sieht innen sehr gut aus und hat mich absolut überzeugt. Der i3 war auf ganzer Linie eine Enttäuschung. Die Reichweite ist ein Witz und das Innere bleibt dem Motto "Recycling" sehr getreu.... Auch wenn er dann "nur" ein Drittel kostet sind 40.000 noch immer viel zu viel.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 23.03.2019, 12:10
Benutzerbild von sandman667
Fliegenfänger
 
Registriert seit: 21.02.2016
Ort: 38154
Motorrad: Kawasaki ZR-7
Beiträge: 184
Standard AW: Daten zur Harley-Davidson LiveWire

Zitat:
Wasserstoffantrieb vielleicht? Aber der ist noch nicht zu Ende entwickelt. Läuft da überhaupt noch was?
Naja, Toyota hat mit dem Mirai ein Serienfahrzeug im Angebot. Kostet noch an die 100k.

Ich denke bei den Brennstoffzellen lässt sich noch einiges optimieren, aber ich halte die Technologie für deutlich sinnvoller als die batterieelektrischen Fahrzeuge:
- Man tankt Gas, braucht also keine aufwändige Ladeinfrastruktur (Stichwort Laternenparker)
- Man schleppt keine tonnenschweren Batterien mit
- Ressourcen- und Energieverbauch durch Batterieproduktion entfällt (eine Tesla-Batterie muß 80.000km fahren, um alleine den Energieverbrauch durch die Herstellung wieder "Einzufahren")
- Wasserstofferzeugung kann immer dann passieren, wenn die Wind-/ Solarparks Überkapazität haben (keine Stromspeichertechnologie für das nächtliche Laden von Fahrzeugen nötig)
- Speicher- und Transporttechnologie funktioniert inzwischen

Es fehlt einfach der politische Wille, das weiter zu verfolgen. Die meißten Automobilkonzerne haben sich auf den batterieelektrischen Weg festgefahren und werden versuchen, dieses tote Pferd solange wie möglich zu reiten, weil man ja die Investitionen zurückkriegen will. Solange da von staatlicher Seite nichts passiert, wird der Profit immer über Sinnhaftigkeit gestellt. Die Grundlagenforschung, die zur Optimierung der Brennstoffzelle erfolgen müsste, ist schlecht für die Quartalszahlen, also macht man das nicht. Bei Batterien ist deutlich weniger Investition in Forschung nötig, also bleibt man dabei...
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 23.03.2019, 12:25
Benutzerbild von SimOnTheBike
Fortschreitender Anfänger
 
Registriert seit: 12.10.2016
Ort: Rhein-Sieg-Kreis
Motorrad: Honda CBF 1000
Beiträge: 1.660
Standard AW: Daten zur Harley-Davidson LiveWire

Na Perpetuum moblie wäre jetzt zuviel verlangt, aber so wie ich das sehe, darf man das derzeitige Rekuperations-Level als unzureichend bezeichnen.

Was ich darunter verstehe, wenn dies permanent, wirtschaftlich und ökolgisch korrekt abliefe?
Nun, ich spreche von Reichweiten gut über 500km mit einer Akkuladung (inkl. der Rekuperation) zu Preisen, die sich nicht nur Superreiche leisten können, ohne das Gewicht des Fahrzeuges zu hoch zu treiben und ohne den Einsatz von Verbrennungsmotoren, wie es bei Hybrid-Motoren gemacht wird.
Das Fahrzeug sollte einer Familie mit 2-3 Kindern und Gepäck genügend Platz für alle Gelegenheiten bieten, finanziell "leistbar" sein (Aktuell würde ich da mal 40-50k€ ansetzen) und auch in der Entsorgung keine Probleme bereiten. Ach ja, die Haltbarkeit sollte natürlich mit heutigen Standard-Autos vergleichbar sein!

Die heutigen Lithium-Ionen-Akkus erfüllen weder die Leistungs-, noch die Umwelt-Anforderungen und die derzeitigen Rekuperations-Systeme können nur mit Verbrennungsmotoren gekoppelt genug Energie liefern. Doch das kann auch nicht die endgültige Lösung sein.



Ja, das geht jetzt schon ziemlich weit, ist vielleicht sogar utopisch. Aber wenn man nicht zu weit geht kann man auch nicht weit genug gehen, gelle?
__________________
Gruß Simon

Geändert von SimOnTheBike (23.03.2019 um 12:28 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 23.03.2019, 15:06
Benutzerbild von Justitia
Noob
 
Registriert seit: 03.03.2018
Motorrad: CB650f & Ducati XDiavel
Beiträge: 388
Standard AW: Daten zur Harley-Davidson LiveWire

Wieso sind denn die Rekuperationswerte bei Verbrennungsmotoren höher? Da wird doch auch nur die Energie wieder in die Batterien gespeist die eben durch die Nutzbremse erlangt wird, oder?
Mit Zitat antworten
Antwort
gefällt mir bei facebook


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bei Harley Davidson kriselt es mal wieder Ronin Motorrad Allgemein 17 28.07.2019 17:44
Verkaufe Harley Davidson Harley-Davidson FXE/F Shovelhead - Absolutes Einzelstück Marcel.M Kauf & Verkauf 0 03.08.2017 14:33
Harley-Davidson: Kultmarke in Nöten Ronin Motorrad Allgemein 38 28.10.2015 09:07
Harley Davidson made in USA.......neee Bredi Motorrad Allgemein 1 16.04.2014 20:55
Ich habe Harley-Davidson harley-davidson fans Fun 6 21.10.2012 09:34